Kategorie:  Alle    Naturerscheinungen     - Naturerscheinungen allgemein   

Quelle

Abb Eine Quelle ist der natürliche Austritt von unterirdischem Wasser an die Erdoberfläche, ohne dass es nach oben gepumpt werden muss.

Dabei handelt es sich meistens um "Grundwasser". Grundwasser ist „unterirdisches Wasser“, das sich in den Hohlräume der Erdrinde über wasserundurchlässigen Schichten sammelt und sie zusammenhängend ausfüllt.

Das Grundwasser stammt aus Niederschlägen oder aus Seen und Flüssen.

Aus größeren Tiefen treten auch warme oder heiße Quellen zutage. Solche Quellen nennt man Geysir oder Therme.

Das Auftreten einer Quelle ist abhängig von der Art des Untergrundes.

Daher kann man zwischen vielen verschiedenen Quelltypen unterscheiden.

Grundsätzlich kann man zwischen absteigenden und aufsteigenden Quellen unterscheiden.

Bei absteigenden Quellen liegt das Wasserauffanggebiet höher als die Quelle. Bei aufsteigenden Quellen hingegen liegt das Fanggebiet tiefer als die Quelle.

Bei vielen Quellen lässt sich ihr Ursprung sich nicht genau festlegen, z.B. in Feuchtgebieten oder in den Hochtälern der Alpen.

In solchen Fällen spricht man dann vom Quellgebiet eines Gewässers.

Bei einem entsprechenden Untergrund kann es sich über viele Quadratkilometer erstrecken.


Verschiedene Quelltypen: 

Auslauf- oder Schichtquelle
Überlaufquelle
Stauquelle
Steigquelle
Artesische Quelle
Verwerfungsquelle
Schuttquelle
Talquelle

 

 

Quelle:
Foto: Copyright © 2006 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsgesellschaft mbH und deren Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten.

  Kategorie:  Alle    Naturerscheinungen     - Naturerscheinungen allgemein