Kategorie:  Alle    Tiere   

Frettchen

Abb Das Frettchen ist ein kleines Raubtier und gehört zur Familie der Marder. Es ist eine Zuchtform des Waldiltis. Das Frettchen lebt in freier Wildbahn nur in Neuguinea. Dort wurde es zur Kaninchenbekämpfung ausgesetzt. Auch in Westeuropa und in Nordamerika wird es zur Kaninchenjagd eingesetzt. Es ist aber auch ein beliebtes Haustier.

Das Frettchen wird bis zu 45 cm lang und etwa 1,5 kg schwer. Der Schwanz erreicht eine Länge von 17 cm. Frettchen werden bis zu 15 Jahre alt. Das Frettchen hat ein braunes Fell. Es ist aber heller als bei der Wildform. Manchmal gibt es auch weiße Frettchen (Albinos).

Als Haustier frisst das Frettchen Katzen- und Hundefutter. Es gibt aber auch spezielles Fertigfutter. Außerdem frisst das Frettchen Eintagsküken und Fisch. Auch Obst und Gemüse gehört zum Speiseplan.

Nach einer Tragzeit von sechs Wochen bringt das Frettchenweibchen vier bis zehn Junge zur Welt. Sie werden blind geboren. Im Alter von drei Wochen fressen die Jungen schon feste Nahrung. Etwa eine Woche später öffnen sie erst die Augen.

Lies dir den Text sorgfältig durch ! Schreibe vier Fragen zum Text für deinen Partner auf !

Abb

 

Artgerechte und gesunde Ernährung von Frettchen 

* Hochwertiges Frettchen- oder Katzentrockenfutter sollte ständig zur Verfügung stehen.
* Zu den Hauptmahlzeiten sollte hochwertiges Katzennaßfutter, ganze Futtertiere, Fleisch oder Geflügel gefüttert werden.
* Obst oder Gemüse kann maximal 2 mal alle 14 Tage als Leckerlie gegeben werden, und dann bitte jeweils nur ein kleines Stückchen.
* Frisches Wasser sollte ständig in Näpfen und nicht in Nippeltränken angeboten werden. Iltisse trinken in der freien Natur aus Bächen oder Pfützen und lecken nicht den Tau von den Blättern ab, Frettchen würden dieses ebenso machen. Weiterhin trinken die Tiere an Nippeltränken zu wenig was im Alter zu Nierenproblemen führen kann.
Frisches Fleisch eignet sich sehr gut zur Ernährung von Frettchen und die Aussagen das Frettchen bissig werden wenn sie rohes Fleisch fressen gehören in die Welt der Mythen und Sagen.
Folgende Fleischsorten eignen sich zur Frettchenernährung und sollten immer roh verfüttert werden, da beim Kochen wichtige Vitamine verloren gehen:
* Rindermuskelfleisch
* Rinderpansen ( auch getrocknet )
* Rinderlunge (auch getrocknet )
* Geflügelfleisch
* Hühnerhälse
* Hühnerherzen
* Lamm / Schaf
* Kalb
* Pferd
* Kaninchen
* Gans / Pute
* Wild ( außer Wildschwein ! )
* und jegliche Innereien, außer vom Schwein
* Schweinefleisch darf nicht verfüttert werden da es den, für den Menschen unbedenklichen SHV-1 Virus ( Suidae Herpes Virus Typ 1 ) enthalten kann, der für Frettchen fast immer tödlich ist. ( Aujeszkysche Krankheit )
Innereien sollte man nicht zu häufig und nur in kleinen Mengen verfüttern. Auf Niere und Leber sollte man ganz verzichten da dieses Abbauorgane sind die mit Schadstoffen belastet sein könnten.

Folgende Futtertiere eignen sich zur Frettchenernährung und sollten immer komplett mit Fell, Federn und Knochen verfüttert werden:
* Eintagsküken
* Tauben
* Wachteln
* Mäuse
* Ratten
* Salzwasserfisch ( ohne Gräten )
Bei größeren Frettchengruppen kann man auch größere Futtertiere geben, wie z.B.:
* Hühner
* Kaninchen
Die Fütterung von Geflügel mit Knochen ist kein Problem, das gefürchtete "Knochensplittern" kommt nur bei gekochten Knochen vor.

Hier kannst du nachlesen, worauf man bei der Haltung von Frettchen noch achten sollte ...

 

Quelle: Medienwerkstatt - Manfred Hartischs Tierkarten- Foto: MfG Swiss Fancy Ferret Society

  Kategorie:  Alle    Tiere