Kategorie:  Alle    Deutschland     Bundesländer     Hessen     Gießen   

Gießen - Stadtgründung

Eine Stadt entsteht

Gründung der Stadt mit einer Wasserburg 

Abb

Einst wohnten eine Gräfin mit Namen Salome und ein Graf mit Namen Wilhelm in der Burg Gleiberg.  Graf Wilhelm hatte die wichtige Aufgabe, die vorbei führende Handelsstraße nach Frankfurt zu schützen, denn es kam vor, dass Räuberbanden die Warentransporte überfielen oder andere Ritter aus anderen Grafschaften versuchten, eine Burg für sich einzunehmen.

 

 Die Straßen und Flussufer mussten also überwacht werden.

Ze den Giezzen 

Abb

Deshalb ließen Salome und Wilhelm im Jahre 1150 zwischen den Flüssen Lahn und Wieseck eine Wasserburg erbauen, in der ständig Ritter wohnten. Diese Burgmannen konnten im Notfall  schnell eingreifen, wenn sie gebraucht wurden.

 

Die Burg nannte man "ze den Giezzen", was "zu den  rinnenden Wassern" bedeutete, denn der Boden war feucht und schlammig.

 

Der Beginn Gießens 

Abb

 

 

Dort,  wo Wilhelm und Salome die Wasserburg und die Unterkünfte für die Burgmannen errichteten, stehen heute das Leib'sche und das Wallenfels'sche Haus (siehe Foto).

Das Städtchen Gießen entsteht 

Abb

 

 

Es sprach sich schnell herum, dass zwischen dem Fluss Lahn und dem Flüsschen Wieseck eine Wasserburg errichtet worden war und so gingen die Menschen  dorthin, um Arbeit und Schutz zu finden. Im Lauf der Zeit entstand aus dieser Siedlung eine richtige Stadt.

Aus "ze den Giezzen" wurde der Name "Gießen".

 

Quelle: Fotos: Stadtarchiv Gießen und Medienwerkstatt (SB)

  Kategorie:  Alle    Deutschland     Bundesländer     Hessen     Gießen   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2020 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied