Kategorie:  Alle    Persönlichkeiten     Schriftstellerinnen und Schriftsteller     Willi Fährmann   

Vorschlag von Schülern für eine mögliche Fortsetzung

Mäuseemil:
Flink, hart, zäh!

Mäusejosef:
Die Katz! Die Katz!

Karlemaus:
Dass mir keiner mehr die Falle berührt! Ihr habt es gesehen: Die Lillimaus kann wirklich lesen. Sie hat uns das Leben gerettet. Dass mir keiner an dem Speck naschen will.

Mauseerna:
Wir sind doch nicht lebensmüde!

Mäusepitt:
So dumm kann doch keine Maus sein, dass sie in die Falle geht!

Lillimaus:
Augenblick, liebe Freunde! Der Nächste, bitte. Die Falle ist doch längst zugeschlagen. Nur wenn die Falle gespannt ist, dann ist sie gefährlich.“

Karlemaus:
Wo steckt der Willibald eigentlich?

Mauseberta:
Der ist ins Loch gekrochen. Er schämt sich.

Hermannmaus:
Ohne Schwanzspitze kann er nicht länger Boss sein! Also werde ich in Zukunft euer Boss sein. Alles tanzt, ruck, zuck, nach meiner Pfeife. Ein Boss, ein Haus, ein Rudel!

Karlemaus:
Nein! Nein! Lillimaus ist die einzige Maus, die lesen kann. Sie ist klug. Sie hat uns gerettet. Bis 1000 kann sie zählen. Lillimaus soll unser Boss sein.

Alle Mäuse:
Mäuseboss in diesem Haus, das ist unsere Lillimaus.“

Lillimaus:
Nein! Nein! Nein! Wir brauchen keinen Boss, der alles besser wissen will, und der alles allein zu sagen hat. Der Willibald hat sich selbst zum Boss gemacht. Wir haben seinen Versprechungen geglaubt und ihn gewähren lassen. Ihr habt ja gesehen, was daraus wurde. Marschieren, marschieren, marschieren. Funktionieren, funktionieren. Nicht selber denken, sondern blind parieren. Ich bin dafür, dass wir alle das Denken wieder lernen.

Mäusepitt:
Und beraten wie früher? Und keine Angst mehr haben?

Mausehugo:
Abstimmen und uns einigen? Rennen und rutschen in der Bibliothek? Klettern und springen auf den Bücherstapeln? Den schönen Geschichten der Menschenriesin zuhören?“

Mäuseminna:
Und um die Erde auf dem Globus laufen? Über China und Japan hinweg und über den riesigen Stillen Ozean?

Lillimaus:
Genau das wollen wir tun. Wer sollte uns daran hindern?

Hermannmaus:
Die Katz! Denkt an die Katz. Wenn sie kommt, dann muss alles ruck, zuck gehen, damit sie keinen von uns schnappen kann. Ich würde bestimmt ein hervorragender Boss sein.

Karlemaus:
Wer die Katz als Erster sieht, der schreit ganz laut „Mäusefresser! Mäusefresser! Alle huschen dann in ihre Löcher. Im Mäusebau sind wir sicher und können dort in Ruhe beraten.

Lillimaus:
Wenn es überhaupt eine große, getigerte Katz im Garten gibt!

Mäuseminna:
So wird's gemacht!

Mausegeorg:br> Alles wird genau, wie es früher war.

Lillimaus:
Besser müssen wir es machen, besser als früher, viel besser!

Mausehugo:
Es wird gemacht, wie Karlemaus es gesagt hat. "Mäusefresser" ruft der, der die Katz zuerst sieht. Und dann nichts wie ins Loch!

Lillimaus:
Wollen wir nicht doch lieber darüber abstimmen?

Eines Abends sitzt Lillimaus mal wieder auf der Fensterbank. Da plötzlich sieht sie eine lange Schnur, die sich durch den Garten schlängelt. Es sieht fast aus wie eine Schlange. Sie kennt Schlangen aus Büchern.

Lillimaus:
Hilfe! Eine Schlange! Karlemaus, Mäusefriederike, so kommt doch schnell her!

Karlemaus, Mäusefriederike und die anderen Mäuse rennen schnell zu Lillimaus.

Lillimaus:
Ich habe eine Schlange gesehen.

Mäuseemil:
Das kann doch gar nicht sein. Du hast uns erzählt, dass es die hier gar nicht gibt.

Er geht zum Fenster.

Mäuseemil:
Ich sehe nichts.

Er geht weg. Karlemaus geht zum Fenster.

Karlemaus:
Doch es ist wirklich wahr!

Nun wollen alle gucken. Mehrere Mäuse drängen sich zum Fenster. Lillimaus drängt sich wieder nach vorn.

Lillimaus:
Das ist Mausephilipp. Er zieht eine Schnur aus Ästen, Blättern und Gras hinter sich her.

Mäusefriederike:
Er gibt uns ein Zeichen, dass wir das Fenster aufmachen sollen.

Alle schauen sich ratlos um. Mauseberta:
Wie sollen wir das denn machen?

Mäuseminna:
Ich habe eine Idee. Wir setzen uns alle auf den grauen Hebel da. Ich hab mal gesehen, wie die Menschenriesin ihn hinunter gedrückt hat. Da ging das Fenster auf.

Alle setzen und hängen sich auf den Hebel. Es klappt. Das Fenster geht auf!

Alle Mäuse:
Juch-hu, Juch-hu, es hat geklappt! Hallo Mausephilipp!

Lillimaus:
Hallo, mein lieber Mausephilipp! Wie schön, dass du noch lebst. Wie können wir dir helfen?

Mausephilipp:
Ich werfe jetzt das Seil hoch! Ihr müsst es auffangen und dann kräftig daran ziehen.

Er wirft das Seil nach oben. Alle fassen es an und ziehen.

Lillimaus:
Hau-ruck! Hau-ruck!

Sie brauchen nur einen einzigen Ruck, schon ist Mausephilipp bei ihnen.
Lillimaus schließt ihn in die Arme.

Lillimaus:
Danke, dass ihr mir geholfen habt, ihn zu uns zurück zu holen.
Mausephilipp, ich habe dich so sehr vermisst!

Sie drückt ihm einen Kuss auf die Nase. Sie machen das Fenster wieder zu, indem sie sich alle gegen das Fenster lehnen. Nun gehen sie ins Wohnzimmer.

Lillimaus steigt auf den roten Sessel und verkündet den anderen ...

Lillimaus:
Ich und Mausephilipp schlagen eine Wiedersehensfeier für morgen vor!

Mausikarin:
Wir haben schon die Zeit verpasst. Es ist schon fünf Minuten nach sieben. Schnell in die Mauselöcher!

Schnell kriechen alle in ihre Löcher.
Kurz vor dem Einschlafen ruft Lillimaus noch ...

Lillimaus:
Denkt alle an die Feier morgen.

Dann schläft auch sie - fest an ihren Mäusephilipp gekuschelt - ein.

Quelle:
Schülertexte: Medienwerkstatt

  Kategorie:  Alle    Persönlichkeiten     Schriftstellerinnen und Schriftsteller     Willi Fährmann   



Lernwerkstatt 10 Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2024 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied