Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Fabeln von Jean de la Fontaine   

Die zwei Maultiere (Jean de la Fontaine)

Die zwei Maultiere

Ein Maultier, dessen Last ein Sack voll Hafer war

Zog einst mit einem andern Maultier über Feld,

Das größre Werte trug: in bar

Ein hübsches Sümmchen Steuergeld.

So vornehm schritt dies Tier daher,

Als ob es hochgeadelt wär,

Und ließ voll Stolz sein Glöckchen klingen.

 

Nicht lange wandern sie, da springen

Verwegne Räuber vor; das Geld ist ihr Begehr,

Und während man den Hafer unbeachtet lässt,

Hält man des Fiskus Maultier fest.

Da das sich trotzig wehrt, so sticht man auf es ein;

Es sinkt und seufzt in Todespein:

„Ich sterbe. Unverdient Geschick!

Und den Gefährten lässt man ungeschoren traben.

O Gott, ist das gerecht?"

„Freund," rief das andre Tier zurück,

„Es ist nicht immer gut, ein hohes Amt zu haben.

Wärst du, wie ich, nur eines Müllers Knecht -

Gewiss, es ging dir nicht so schlecht!"

Jean de la Fontaine (1621-1695)

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Fabeln von Jean de la Fontaine   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10 Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2021 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied