Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel     Meisen   

Blaumeise - Ausführliche Version

Vorkommen und Lebensraum 

Abb

 

Wie die Kohlmeise gehört die Blaumeise zu den häufigsten Vögeln Europas.

Sie ist standorttreu und lebt ganzjährig von Europa bis nach Nordafrika, Kleinasien in den Nahen Osten hinein.

Da sie sich am liebsten auf Bäumen aufhält, findet man sie am häufigsten in lichten Laub-, Nadel- und Mischwäldern.

Weil sie aber auch sehr anpassungsfähig ist, kommt sie aber auch in Parks, Feldgehölzen und Gärten vor.

 

Aussehen 

Abb

Blaumeisen haben ein hübsches, buntes Gefieder.

An ihrer blauen Kopfplatte auf dem ansonsten weißen Kopf, dem blauen Schwanz, den blauen Flügeln und ihrer gelben Bauchseite kann man sie gut erkennen.

Von ihrem blau-weißen Gefieder, das sie als einzige Meise trägt, hat sie auch ihren Namen bekommen.

Der Kopf wird durch ein dunkles Halsband optisch vom übrigen Körper abgesetzt. Ferner hat sie einen schwarzen Augenstrich, der vom Schnabelansatz bis zum Hinterkopf verläuft.

Blaumeisen haben einen etwas kürzeren, und zierlicheren Schnabel als Kohlmeisen.

Ihre dunkelgrauen Beine enden in kräftigen Zehen, die lange Krallen aufweisen.

Sie verleihen den Blaumeisen die Fähigkeit, wie kleine Artisten zu klettern und auf den Zweigen herumzuturnen.

Oft hängen sie auch kopfüber an Zweigspitzen, wenn sie dort auf der Suche nach Nahrung sind.

Mit einer Länge von 11 bis 12 cm ist die Blaumeise etwas kleiner als die Kohlmeise.

Sie wiegt zwischen neun und zwölf Gramm.

 

 

Nahrung und Fortpflanzung 

Abb

Blaumeisen sind ständig auf der Suche nach Nahrung.

Im Frühling suchen sie die Blüten nach Pollennektar und Insekten ab.

Im Sommer bilden dann Insekten, Spinnen und Blattläuse den Hauptteil ihrer Nahrung, während sie sich im Herbst vorwiegend von Obst, Beeren und Sämereien ernähren.

Im Winter fressen sie Samen und überwinternde Insekten.

Um ihren Nachwuchs geschützt vor Feinden großziehen zu können, bauen die Blaumeisen ihr Nest in einem Nistkasten oder in Baumhöhlen und Baumspalten.

Meistens brüten Blaumeisen nur einmal im Jahr.

Das weiche Nest besteht aus Tierhaaren, Moos, Grashalmen und Vogelfedern. Das Weibchen legt Mitte oder Ende April etwa 7 bis 13 Eier, die es alleine in 13 bis 14 Tagen ausbrütet.

Während dieser Zeit wird es vom Männchen mit Futter versorgt. Nach 17 bis 20 Tagen verlassen die Jungmeisen das Nest und beginnen mit den ersten Flugversuchen.

Noch rund 4 Wochen passen die Eltern auf die jungen Meisen auf und versorgen sie mit Futter.

Blaumeisen ernähren sich während der Brutzeit vorwiegend von Raupen, Insekten und Larven. Daher sind sie in den menschlichen Siedlungen gerne gesehen, weil sie in dieser Zeit viele Schädlinge des Gartens vertilgen.

 

Feinde und Verhalten 

Abb

 

Zu den natürlichen Feinden der Blaumeisen gehören Hauskatzen, Elstern, Marder und Buntspechte.

Wenn sie nicht von diesen Feinden erwischt werden, beträgt ihre normale Lebenserwartung knapp zwei Jahre.

 

Obwohl die Blaumeisen sehr kleine Vögel sind, haben sie ein gutes Durchsetzungsvermögen.

 

Das kann man besonders gut im Winter an den Futterstellen beobachten, denn hier gehören sie zu den eifrigsten Besuchern.

Sie haben keine Scheu davor, Spatzen, Kohlmeisen und auch andere kleine Singvögel von dem Futterspender oder dem Futterhaus zu vertreiben.

 

Sie suchen sich am Futterplatz mit Vorliebe große Samen und Nüsse, die sie sehr geschickt zwischen ihren Füßen halten, um die Schale zu öffnen, sie zu zerhacken und zu fressen.

Auch hängen sie gerne an Meisenringen und Meisenknödeln, an denen sie geschickt die Sämereien herauspicken.

Blaumeisen streifen mit den anderen Meisenarten den Winter über in gemischten Verbänden umher.

 

Quelle:
Fotos: Copyright © 2007 Medienwerkstatt Mühlacker (MF)
www.grundschulmaterial.de

  Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel     Meisen   


 wwwas Cover


Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!



www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2016 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de