Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel   

Schwarzbrauenalbatros

Vorkommen 

Abb Der Schwarzbrauenalbatros oder auch Mollymauk oder Black-browed Albatros (Diomedea Melanophris) genannt, gehört zur Ordnung der Röhrennasen.

Diese Gruppe von Meeresvögeln umfasst insgesamt vier Arten: die Albatrosse, die Sturmvögel, die Sturmschwalben und die Tauchsturmvögel.

Der Schwarzbrauenalbatros ist der am weitesten verbreitete und häufigste Vertreter in der Familie der Albatrosse.

Er brütet auf den Inseln rund um die Antarktis. Eine Unterart brütet im Gebiet um das Kap Horn, auf den Falklandinseln und in Südgeorgien. Eine zweite Unterart brütet auf der Campell-Insel, die zu Neuseeland gehört.

Aussehen 

Abb Der Schwarzbrauenalbatros erreicht eine Spannweite von bis zu 245 cm.

Seine Länge beträgt 80 bis 83 cm und seine Höhe ist (stehend) durchschnittlich 63 cm.

Die beiden Geschlechter unterscheiden sich rein äußerlich nicht.

Erwachsene Vögel haben einen gelben Schnabel, der sehr groß, spitz und hakenförmig ist. Bei Jungvögeln ist er zunächst grau. Die Jungvögel weisen auch insgesamt mehr eine graue Färbung auf - besonders am Hals.

Die langen, schmalen Flügel dieses Ozeanvogels sind ein echtes Kunstwerk. So ist auch das Flugbild mit den außergewöhnlich langen und schmalen Flügeln unverwechselbar.

Sie können stundenlang im Segelflug dicht über den Wellen schweben, ohne mit den Flügeln schlagen zu müssen.

Der Schwarzbrauenalbatros kann vom Wanderalbatros durch einen Streifen dunkler Federn über den Augen, denen er auch seinen Namen zu verdanken hat, und die breiten schwarzen Flügelkanten auf der sonst weißen Unterseite unterschieden werden.

Der Schwanz ist kurz und grau, der Kopf und der übrige Körper weiß.

 

Lebensweise 

Abb Der Schwarzbrauenalbatros verbringt fast sein ganzes Leben in der Luft über dem Südpolarmeer und kommt nur zur Eiablage und zum Brüten an Land.

Monatelang kreuzen sie über den Ozeanen und fliegen oft Tausende von Kilometern. In zwei Wochen können sie Strecken bis zu 6.000 km zurücklegen.

Nahrung

Wie andere Seevögel auch trinkt der Albatros Meerwasser und scheidet das meiste des Salzgehaltes durch die Nasendrüsen wieder aus. Ansonsten ist er ein Fleischfresser.

Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Tintenfischen und Krill, die er unmittelbar an oder unter der Wasseroberfläche fängt.

Er frisst aber auch die Abfälle, die von Schiffsbesatzungen über Bord geworfen werden. Daher gilt er auch als Abfallvernichter.

Fortpflanzung 

Abb Albatrosse sind sehr treue Vögel. Die Paare kommen jedes Jahr aufs Neue zusammen, um gemeinsam zu brüten.

Sie kommen einmal jährlich an Land, um auf einsamen Inseln ein Ei auszubrüten. Sie bevorzugen als Nistplätze die Steilküsten der Inseln, weil sie von dort aus den Aufwind beim Abfliegen besser nutzen können.

Die jungen Schwarzbrauenalbatrosse werden von einer dicken Fettschicht und einem dichten Daunenkleid vor der Kälte geschützt. Während ein Elternteil oft viele Kilometer zur Nahrungssuche zurücklegt, warten das Küken und der andere Elternteil an Land.

Nach einer Aufzuchtzeit von ungefähr vier Monaten verlassen die Jungen das Land. Sie verbringen bis zum Eintreten der Geschlechtsreife, im Alter von ungefähr vier Jahren, die ganze Zeit auf dem offenen Meer.

Albatrosse haben einen guten Trick entwickelt, um sich vor Feinden zu schützen. Sie wehren sich nicht nur mit ihren Flügeln und ihrem kräftigen Schnabel, sondern bespritzen einen Feind oder Angreifer mit Öl aus ihren Nasenlöchern. Dieses Öl stammt aus dem Magen der Tiere und hat einen sehr unangenehmen ranzigen Gestank.

 

Quelle:
Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Tenckhoff www.tenckhoff.com

  Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2018 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de