Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel     Geier   

Truthahngeier

Vorkommen 

Abb Der Truthahngeier hat das größte Verbreitungsgebiet von allen Neuweltgeiern. Er ist in den kalten Wüsten, offenen Landschaften, Wiesen, Wäldern und sogar Städten von Kanada bis Südamerika und bis zu den Falklandinseln verbreitet.

Aussehen

Das Gefieder ist schwarz bis schwarzbraun, kann aber auch grauschwarz sein. Die Flügel sind lang. Männchen und Weibchen sind gleich gefiedert.

Die ausgewachsenen Tiere haben einen hellroten und nackten Kopf, der sich von ihrem dunkelbraunen Gefieder deutlich abhebt.

Lebensweise und Nahrung 

Abb Der Truthahngeier kreist oft über offenem Gelände auf der Suche nach Nahrung, die er mit Hilfe seines Geruchssinns findet.

Die Truthahngeier verbringen ihre Nächte in kleinen Gruppen von bis zu 30 Vögeln.

Dies ist aber auch die einzige Gelegenheit, bei der sie zusammenkommen, denn ansonsten sind sie Einzelgänger.

Die im Norden beheimateten Truthahngeier sind Zugvögel, die den Winter in kleinen Gruppen im Süden verbringen.

 

Abb Sie fressen alle nur denkbaren Arten von Abfall:
Exkremente von Seelöwen, Vogeleier, verfaulendes Obst und Gemüse sowie kleine Kadaver von verendeten Tieren. Über das Aas machen sie sich aber nur her, wenn es noch frisch ist.

Auf die Jagd gehen sie selbst auf kleine Säugetiere, Schlangen und Frösche.

Truthahngeier sind in vielen Teilen ihres Verbreitungsgebietes gefangen und getötet worden, da man zu Unrecht angenommen hat, sie würden Milzbrand und andere Krankheiten auf das Vieh übertragen.

Auf einigen peruanischen Guanoinseln, wo sie Vogeleier und junge Vögel fressen, sind sie allerdings tatsächlich eine Plage.

Fortpflanzung 

Abb In der Brutzeit wird kein echtes Nest gebaut, sondern das Weibchen legt seine 2 – 3 hellgrau gefleckten Eier einfach auf den Boden, in einen hohlen Baum, zwischen Felsen oder in Höhlen.
Beide Elternteile brüten die Eier in ungefähr 40 Tagen aus. Die frisch geschlüpften Vögel öffnen gleich am ersten Tag die Augen.

Das Futter, welches die Eltern den Jungtieren bringen, besteht aus vorverdauter Nahrung, die sie wieder aus dem Kropf hervorwürgen.

Die jungen Truthahngeier sind in 70 bis 80 Tagen flügge und haben zunächst noch einen graubraunen Kopf, der sich erst später wie bei ihren Eltern rot färbt. Truthahngeier können 12 bis 17 Jahre alt werden.

 

Quelle:
Fotos (Truthahngeier): Mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Tenckhoff www.tenckhoff.com

  Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel     Geier   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2019 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied