Kategorie:  Alle    Technik und Umwelt     Energie     Solarstrom   

Der Wechselrichter

Kann elektrischer Strom die Richtung wechseln?

Abb

Die Solarmodule fangen die Sonnenstrahlen ein und wandeln sie in elektrischen Strom um. Damit wir diesen Strom aber auch zu Hause nutzen können, brauchen wir noch ein Gerät, das „Wechselrichter" genannt wird. Das ist ein Kasten aus Metall und in seinem Bauch sind ganz viele Kabel, Schalter und Drähte.
Er hat eine wichtige Aufgabe:
Der Strom, der von dem Solarmodul erzeugt wird, rast als Gleichstrom durch das Kabel.
„Gleichstrom" heißt, dass alle Elektronen in dem Kabel in die gleiche Richtung flitzen. Diesen Strom können wir aber für unsere Steckdosen nicht nutzen, dort brauchen wir nämlich „Wechselstrom". Der heißt so, weil die Elektronen nicht wie beim Gleichstrom in eine Richtung sausen, sondern in dem Kabel ständig ihre Richtung wechseln. Und das passiert ganz schön oft, nämlich 50 mal in der Sekunde. Und nachdem der Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt wurde, können wir ihn mit Kabeln zu unseren Steckdosen schicken und verwenden.

Der Wechselrichter hat seinen Namen also bekommen, weil er Gleichstrom in Wechselstrom umwechseln kann.

 

 

Quelle: mit freundlicher Genehmigung der SMA Technologie AG
www.solar-is-future.de/kids
Inhalte dieser Seite dürfen ohne Erlaubnis nicht auf andere Internetseiten oder Printprodukte übernommen werden.
Ausdruckbare pdf Dokumente zum Thema "solar ist future" finden Sie im Gratisbereich von www.grundschulmaterial.de

  Kategorie:  Alle    Technik und Umwelt     Energie     Solarstrom