Kategorie:  Alle    Pflanzen     Pflanzen - vorwiegend wild wachsend   

Gemeine Nachtkerze

Abb

Die Gemeine Nachtkerze (Gewöhnliche Nachtkerze) stammt ursprünglich aus Nordamerika, von wo aus sie Anfang des 17. Jahrhunderts nach Europa eingeführt wurde.

Weitere deutsche Namen sind Gelbe Nachtkerze, Garten-Rapunzel und Gelber Nachtschatten.

Die Pflanze gilt seit Jahrtausenden als eine Art Allheilmittel.

Inzwischen wächst sie in ganz Europa verwildert und kommt außer im Gebirge überall sehr häufig vor.

Die Nachtkerze wächst auf Trockenrasen, an Bahndämmen, Böschungen und Wegrändern, auf sandigen Plätzen, in Steinbrüchen und auch in Gärten.

Die stattliche, zweijährige Pflanze wächst kerzengerade nach oben und wird bis zu 50 bis 150 cm hoch.

Mit ihren kräftig gefärbten, zitronengelben Blüten kann man die Gemeine Nachtkerze schon von weitem sehen. Die Blüten erinnern ein wenig an die Königskerze, doch sie recken sich nicht kerzenartig in die Höhe, sondern umkränzen die Pflanze eher.

Die Gemeine Nachtkerze blüht von Juni bis September.

Sie bildet eine auf dem Boden aufliegende Rosette mit einer fleischigen Pfahlwurzel.

Die einzelnen Blüten der Gemeinen Nachtkerze haben nur eine sehr kurze Blühdauer.

Sie öffnen sich in der Abenddämmerung und sind meistens bis zum Mittag des nächsten Tages schon wieder verblüht. Das hat der Pflanze auch ihren Namen „Nachtkerze" eingebracht.

Die Bestäubung der Blüten erfolgt am Tage von Bienen, Hummeln und Tagfaltern und in der Nacht von Nachtfaltern.

Die Früchte der Gemeinen Nachtkerze sind längliche Kapseln.

Aus den reifen Samen wird ein fettes Öl gewonnen, das sehr reich an ungesättigten Fettsäuren ist.

Neben der Wurzel sind auch die Blätter, die Blüten und die Samen der Pflanze essbar.

Vor allem die fleischige, rötliche Wurzel wurde früher als Gemüse verzehrt. Sie wurde mit Essig und Öl angemacht oder in einer Fleischbrühe gekocht.

Als Heilpflanze wurde die Gemeine Nachtkerze schon von den Indianern Nordamerikas verwendet.

Heute wird vor allem das aus den Samen gewonnene Öl zur Behandlung von Neurodermitis eingesetzt.

Weitere Anwendungsgebiete sind Magen-Darm Beschwerden, allergische Reaktionen, asthmatische Erkrankungen, Stärkung des Immunsystems und Menstruationsbeschwerden.

In der Kosmetik wird das Nachtkerzenöl zur Hautberuhigung eingesetzt.

 

 

Quelle:
Foto: Copyright 2008 GSM Grundschulmaterial Verlagsgesellschaft mbH (MF)
www.grundschulmaterial.de

  Kategorie:  Alle    Pflanzen     Pflanzen - vorwiegend wild wachsend