Kategorie:  Alle    Deutschland     Basisdaten für Deutschland     Staatsverschuldung   

Der Staat und sein Geld - die Staatsverschuldung

Wozu braucht der Staat überhaupt Geld - und warum so viel?

Du kannst morgens nur in die Schule kommen, weil es zum Beispiel Gehwege oder Straßen gibt. Und eine Schule gibt es nur, weil deine Stadt eine Schule gebaut hat und auch dafür sorgt, dass es im Winter warm ist und es nicht durch das Dach in dein Klassenzimmer regnet.
Deine Lehrer, die dich unterrichten, musst du nicht selbst bezahlen - sie bekommen vom Staat ein Gehalt. Wenn ein Kind in der Schule stürzt und sich das Bein bricht muss es ins Krankenhaus. Und das Krankenhaus gibt es nur, weil der Landkreis das Geld für den Bau bezahlt hat.

Die Bundesregierung, die Bundesländer und die Gemeinden erstellen viele "öffentliche Einrichtungen", die für alle Menschen notwendig und nützlich sind. Menschen, die in unserem Land zum Beispiel arbeitslos oder krank geworden sind, bekommen auch Unterstützung vom Staat.

Dann braucht man in jedem Fall auch eine Polizei, weil viele Menschen sich nicht ordentlich verhalten. Die Gerichte und die Gefängnisse kosten Geld. Durch die Streitlust der Menschen kommt es auch regelmäßig zu Kriegen zwischen den Ländern und dazu benötigt man dann Soldaten und Waffen. Du kannst dir bestimmt vorstellen, dass das alles sehr viel Geld kostet.

Woher bekommt der Staat, die Länder und die Gemeinden das Geld?

Bestimmt hast du das Wort Steuer schon gehört und erfahren, dass die Erwachsenen über die hohe Steuerbelastung klagen. Jeder Mensch, der in unserm Land eine Arbeit hat, muss an den Staat einen Teil seines Lohnes abgeben. Auch eine Firma muss von ihrem Gewinn Steuern bezahlen. Die Höhe dieser Steuereinnahmen des Staates hängt nun davon ab, wie viele Menschen Arbeit haben und auch davon, ob die Fabriken erfolgreich arbeiten und Gewinne erzielen. Wenn also die Menschen und die Fabriken weniger verdienen, dann sinken auch die Steuereinnahmen des Staates.

Und wenn die Einnahmen des Staates geringer sind als die Ausgaben, dann muss der Staat Schulden machen. So ist das zum Beispiel auch bei deinen Eltern. Wenn sie ein Haus kaufen wollen und wenn das ersparte Geld nicht ausreicht, dann müssen Schulden bei einer Bank gemacht werden.

Bei wem hat der Staat Schulden - wer gibt dem Staat Kredite?

Nicht alle Menschen machen Schulden. Glücklicherweise gibt es viele, die ihr verdientes Geld zum Teil sparen und einer Bank oder Sparkasse geben.

Von diesem vorhandenen Geld kann der Staat, die Länder und die Gemeinden Kredite in Anspruch nehmen. Manche Menschen geben ihr Geld auch direkt dem Staat. Sie bekommen dafür Schuldscheine oder Bundesschatzbriefe. Auf diese Weise bekommt der Staat noch zusätzlich das Geld, das er zusammen mit den Steuereinnahmen braucht, um alle Ausgaben bezahlen zu können.

Abb

Warum macht der Staat überhaupt Schulden

Normalerweise kannst du nur einkaufen und Geld ausgeben, wenn das Geld auch tatsächlich in deinem Geldbeutel vorhanden ist. Wenn du dir ausnahmsweise einmal bei deinen Klassenkameraden Geld ausleihst, dann musst du es bestimmt schnell zurückgeben, sonst bekommst du garantiert Ärger.

Beim Staat ist das ganz anders. Die im Staat verantwortlichen Politiker bekommen Ärger, wenn sie sparen wollen, wenn Straßen nicht gebaut werden, wenn die Sozialleistungen gekürzt werden, wenn Kindergärten nicht gebaut werden oder Schulen in einem schlechten Bauzustand sind.

Viele Bürgermeister, Ministerpräsidenten oder Abgeordnete in Landtagen und im Bundestag wollen die Menschen ungern darauf hinweisen, dass man Schulden nur durch Verzichten vermeidet.
Und genau da liegt das Problem. Damit die Menschen im Land zufrieden sind, gibt der Staat mehr Geld aus als er einnimmt. Und je höher die Schulden werden desto stärker steigen auch die Zinsen für die Schulden. Diese sehr hohen Schuldzinsen (20% des gesamten Staatshaushaltes) sind das eigentliche Problem unseres Landes.
Denn dieses Geld fehlt zur Erledigung wichtiger Aufgaben, wie beispielsweise das Einrichten kleinerer Schulklassen oder Schulen mit Ganztagesbetreuung.
Inzwischen ist es so, dass der Staat jedes Jahr mehr Schulden macht. Vorhandene Schulden zahlt er an die Banken und Geldverleiher zurück, indem er noch mehr Schulden macht. Dies ist wie eine Spirale, die sich ständig dreht. Eine Verringerung der Schulden ist nur möglich, wenn der Staat die Ausgaben verringert oder wenn sich die Steuereinnahmen durch eine erfolgreiche Wirtschaft erhöhen. Im Augenblick steigen die Schulden wieder wegen der Weltwirtschafts-und Bankenkrise.
Es gibt aber glücklicherweise immer mehr Politiker die darauf drängen, dass die Staatsschulden verringert werden, denn irgendwann einmal müssen alle Schulden bezahlt werden.

Hier kannst du den Schuldenzähler beobachten

Quelle: Text: Medienwerkstatt

  Kategorie:  Alle    Deutschland     Basisdaten für Deutschland     Staatsverschuldung   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2020 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied