Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Steinige Redensarten   

Jemandem einen Stein in den Garten werfen

Wenn man jemandem einen Stein in den Garten wirft, besteht doch die Gefahr, dass ein Schaden entsteht. Es ist also anzunehmen, es handelt sich um eine Redensart bei der man nichts Gutes wünscht.

Das Gegenteil ist aber der Fall.
Die umgangssprachliche Bedeutung dieser Redensart meint, dass man sich durch das Werfen eines Steines für eine Hilfe, für einen Gefallen bedankt.

"Vielen herzlichen Dank”!
"Wenn ich die Zeit finde, werfe ich dir bestimmt einmal einen Stein in den Garten".
"Danke an alle, die versucht haben, mir zu helfen."
"Vielleicht kann ich euch ja bei Gelegenheit auch mal 'einen Stein in den Garten werfen"
"Deine Hilfe nehme ich gerne an".
"Ich hoffe, ich werde dir dafür auch mal einen Stein in den Garten schmeißen können!"

Über den Ursprung dieser Redensart ist nichts bekannt.
Vielleicht kommt sie aus der jüdischen Tradition. Auf jüdischen Friedhöfen findest du oft kleine Steine, die auf den Grabsteinen abgelegt sind. Durch das Ablegen der Steine zeigen die Trauernden, dass sie dagewesen sind, und dass sie sich für einen Gefallen oder eine gute Tat des Verstorbenen bedanken.

Quelle: Medienwerkstatt

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Steinige Redensarten