Kategorie:  Alle    Menschlicher Körper     Krankheiten     Schweinegrippe   

Was hat der Virus mit dem Schwein zu tun?

Abb

Das Schwein ist deshalb der Namensgeber, weil bereits vor 80 Jahren der Erreger H1N1 erstmals bei Schweinen entdeckt und nachgewiesen wurde. Für die Schweine selbst ist der Virus aber nicht gefährlich und verläuft auch nicht tödlich.

Da Mensch und Schwein (das ist so) biologisch viele verwandte Bausteine haben sind beide für Viren ähnlich angreifbar. Deshalb kommt es immer wieder vor, dass Menschen, die direkten Kontakt zu Schweinen haben, sich anstecken können. Allerdings war in der Vergangenheit damit die Übertragungskette meistens beendet, weil die infizierten Personen ja nicht in der ganzen Welt mit Flugzeugen unterwegs gewesen sind.

Doch der nun aufgetauchte Untertyp A des H1N1-Erregers hat sich weiter entwickelt. Er ist eine Mischung aus Schweine, Vögel und Menschenvirus und kann sich daher auch von Mensch zu Mensch weiter verbreiten. Der Virus hat mit Schweinen nichts mehr zu tun, er ist wie gesagt im Kontakt mit anderen weiteren Lebewesen entstanden.

Grippe-Erreger, die Schweine heute in sich tragen, haben nichts mit dem jetzigen Schweinegrippe-Virus zu tun, sie sind nicht auf Menschen übertragbar und auch nicht ansteckend. Kontakt zu Schweinen kann also als unbedenklich eingestuft werden. Hände waschen nach Kontakt mit Schweinen ist trotzdem eine Selbstverständlichkeit.

Abb

Heute wissen die Wissenschaftler, dass die größte Gefahr für das Entstehen gefährlicher Viren

die MASSENTIERHALTUNG ist.

Wenn viele Tausend (manchmal fast eine halbe Million) Tiere auf engem Raum eingesperrt werden, können solche Krankheitserreger schneller entstehen.

Abgesehen davon ist das Einsperren so vieler Tiere, also die Massentierhaltung
nicht in Ordnung
.
Der Mensch hat nicht das Recht, so mit Tieren umzugehen.

Immer wieder werden Tausende von Tieren in solchen Ställen mit Gas getötet, weil einige davon krank geworden sind, und weil die Menschen befürchten, dass von der Tierkrankheit eine Gefahr ausgeht.

Zuletzt wurden in Bayern zum Beispiel 500.000 Enten in wenigen Tagen getötet.

Die Lösung: Wenn die Menschen in der Zukunft solche Gefahren vermindern wollen, müssen Sie die massenhafte Haltung von Tieren beenden. Dies gilt nicht nur für Schweine sondern für ALLE Tierarten.

Ein Foto zeigt dir eine artgerechte Tierhaltung und das andere Foto steht stellvertretend für die vielen Mastbetriebe und Fleischfabriken. Schreibe einen Brief oder eine Mail an den Landwirtschaftsminister deines Bundeslandes, wenn du nicht willst, dass Tiere gequält werden.

 

 

 

Quelle: Internetrecherche - wer unrichtige Inhalte nachweisen kann bitte melden
Foto 1:Baden-Württemberg Marketing Foto 2: www.die-tierfreunde.de

  Kategorie:  Alle    Menschlicher Körper     Krankheiten     Schweinegrippe   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10 Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2022 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied