Kategorie:  Alle    Kunst, Musik und Sport     Medien     Augsburger Puppenkiste   

So entsteht eine Marionette

An einem rohen Lindenholzklotz werden mit zwei waagerechten Strichen und einem senkrechten Strich die Mitte und der untere Rand des Gesichtes vorgezeichnet.
Nase und Augen werden an der richtigen Stelle platziert.
Man benötigt viel Übung und auch ein gewisses Talent, damit ein Gesicht Ausdrucksstärke besitzt.

Abb

Bis eine Marionette ganz fertig ist, vergehen bis zu 60 Arbeitsstunden.
Am Anfang steht das „Freilegen" der Gesichtskonturen.
Die Oberfläche wird hinterher ganz glatt geschliffen, damit das Bühnenlicht keine unnötigen Schatten wirft.
Der Oberkörper besteht aus einem einfachen Holzgestell mit zwei kurzen Leisten und einer Holzscheibe.
Durch Auspolsterung unter dem Kostüm entsteht dann der dünne oder dicke Körper.
Bei einigen Frauenfiguren wird allerdings auch der Oberkörper handgeschnitzt.

Abb

Arme und Beine werden an Ringschrauben an den Schultern und dem Unterleib eingehängt.
Damit sich die Marionette auch ordentlich bewegen kann, müssen die Arm- und Beinhölzer in ganz bestimmtem Winkel zueinander abgeschrägt sein.
Die Gelenke sind aus bestem bayrischen Lederhosenleder, denn sie müssen jahrelang halten. Es gibt Marionetten, die sind bereits 60 Jahre alt!
Zum Schluss werden die Gesichter mit Ölfarbe geschminkt.
Je nach Typ werden die Augenlider und Wangen gefärbt, die Brauen mit mehr oder weniger feinem Strich nachgezogen und die Lippen betont.
Für die Augen werden häufig Schusternägel verwendet, sie lassen das Gesicht lebendig werden.
Beim „Frisör" gibt es dann Locken, eine Halbglatze oder auch mal Stoppelhaare.
Mit unterschiedlichen Stoffen (Wolle, Bast, Draht, Federn, Garn) werden die unmöglichsten Frisuren hergestellt.
In der Schneiderei näht die Kostümbildnerin für jede Puppe den richtigen Anzug oder das richtige Kleid.
Auch hier werden die verschiedensten Materialien eingesetzt, die Abwechslung in die Garderobe bringen.

Abb

Die letzte Station ist der Einfädeltisch mit seinen zwei Stockwerken.
Zwei Puppenspieler - einer oben am Spielkreuz, einer unten an der Marionette - legen die Puppe nach ausgeklügeltem System an mindestens zehn unterschiedliche straffe, schwarze Fäden.

Abb
Quelle: Fotos: Medienwerkstatt Mühlacker (MH)

  Kategorie:  Alle    Kunst, Musik und Sport     Medien     Augsburger Puppenkiste   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2019 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied