Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Biblische Geschichten     Altes Testament     Die Josefsgeschichte   

Josef wird nach Ägypten verkauft

Abb Jakob lebte als Hirte in einem Zelt. Er bekam 12 Söhne. Einer davon hieß Josef und den hatte Jakob besonders lieb.

Während alle anderen Söhne auf dem Feld und bei den Herden arbeiten mussten, durfte Josef tun was ihm Spaß machte. Das ärgerte seine Brüder und sie wurden eifersüchtig. Sie schlossen Josef bei jedem Spiel aus und unternahmen Ausflüge ohne ihn.

So blieb es, bis Josef einen wunderschönen Mantel von seinem Vater geschenkt bekam. Da wurden seine Brüder noch neidischer, denn schließlich bekamen sie nur einfache Kleider.
In einer Nacht hatte Josef zwei Träume. Als er am nächsten Morgen aufwachte, erzählte er seiner Familie beim Frühstück von den Träumen.

"Stellt euch vor, ich hab geträumt, wir arbeiten auf dem Feld und bauen Strohballen. Und plötzlich verneigen sich eure Strohballen vor meinem!"
"Ach, hört euch diesen Träumer an! Das könnte dir so passen, dass wir vor dir auf die Knie fallen!" schimpfte einer seiner Brüder.
"Ich hatte noch einen anderen Traum!" sagte Josef. "Ich habe geträumt, dass sich 11 Sterne, der Mond und die Sonne vor mir verbeugt haben!"
"Hört, hört! Alles muss sich vor unserem kleinen Bruder verbeugen!" sagte einer seine Brüder böse. Nachdem sie aufgegessen hatten, machten sich die Brüder auf, um auf dem Feld zu ernten.

Da nahm Jakob seinen Sohn Josef bei Seite und sagte zu ihm: "Du Josef geh hinter deinen Brüdern her und sieh was sie machen. Mir kommt es in letzter Zeit so vor, als würden sie überhaupt nicht arbeiten!"
Josef gehorchte seinem Vater und schlich hinter seinen Brüdern her. Und tatsächlich, anstatt auf dem Feld zu arbeiten, lagen sie im Schatten. Josef wollte seine Brüder nicht verraten und legte sich ebenso zu ihnen in den Schatten.
Aber Josefs Brüder waren mittlerweile schon so neidisch und böse auf Josef, dass sie sich etwas Gemeines ausdachten, als sie ihn kommen sahen.

"Schaut mal, da kommt unser Träumer! Wir werfen ihn in ein Wasserloch und unserem Vater erzählen wir, ein wildes Tier habe Josef umgebracht."
Alle waren einverstanden. Und so machten sie, was sie beschlossen hatten. Sie rissen ihm seinen bunten Mantel vom Leib und warfen ihn in einen ausgetrocknetes Wasserloch.
"Und was machen wir jetzt mit ihm?" fragte einer.

Genau in diesem Augenblick, kam eine Karawane des Weges. "He, ihr da!" rief der älteste von Josefs Brüdern. Der Kaufmann hielt an und schaute von seinem Kamel auf die elf Brüder herunter. "Was wollt ihr?" fragte er.
"Willst du einen jungen Sklaven kaufen?", fragte einer der Brüder zurück.
Und so wurde Joseph als Sklave an eine Karawane verkauft.
Als die Brüder am Abend nach Hause kamen, brachten sie Jakob, Josefs Mantel mit, den sie mit Tierblut beschmiert hatten und erzählten ihm, ein Wolf hätte Josef getötet.

In Wahrheit aber war Josef unterwegs in das größte Abenteuer seines Lebens.
Er war auf dem Weg nach Ägypten!

 

 

Quelle: Josephsbilder aus der Nazarenersammlung, Foto Medienwerkstatt

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Biblische Geschichten     Altes Testament     Die Josefsgeschichte   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2019 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied