Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Brauchtum   

Volksfeste

Volksfeste gibt es überall, vom kleinsten Dorf bis zur Großstadt. Diese Feste haben eine lange Geschichte und sind häufig schon im späten Mittelalter entstanden. Vielfach haben die Feste einen religiösen Hintergrund. Es sind von ihrem Ursprung her also kirchliche Feste. Manchmal sind sie auch aus einem Jahrmarkt hervorgegangen.
Alle Volksfeste haben einen festen Platz in der Stadt oder am Stadtrand. Die Festplätze sind sehr groß, weil zu einem Volksfest auch viele Fahr- und Vergnügungsgeschäfte gehören. Die Schausteller bieten den Besuchern die Möglichkeit, sich zu vergnügen.
Und in Festzelten, Würstchenbuden und vielen weiteren Stellen auf dem Festplatz finden die Menschen genügend Möglichkeiten zum Essen und Trinken.
Normalerweise sind die Menschen bei solchen Volksfesten sehr fröhlich und nett zueinander. Es wird viel geredet und gesungen. Musikkapellen spielen fast pausenlos Volkslieder. Und es herrscht eine ausgelassene Stimmung.
Manchmal kann es aber auch zu Streit und Schlägereien kommen. Denn auf Volksfesten wird heutzutage sehr viel Alkohol getrunken. Bier zum Beispiel aus sogenannten Maßkrügen oder Wein aus Humpen. Das sind sehr große Gefäße in die meist ein Liter des Alkoholgetränkes passt. Und so ist es auch kein Wunder, wenn nachts, am Ende eines Festtages viele Besucher betrunken sind. Dann muss die Polizei für die erforderliche Ordnung sorgen und auch die Autofahrer genau kontrollieren und Alkoholtests machen. Das ist wichtig, weil es sonst im Zusammenhang mit Volksfesten zu schlimmen Verkehrsunfällen kommen kann.

Abb

Quelle: Foto Medienwerkstatt (ag)

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Brauchtum