Kategorie:  Alle    Tiere     Fische   

Allgemeine Fischkunde - Die inneren Organe eines Fisches

Wo befindet sich das Herz des Fisches? 

Das Herz befindet sich direkt unter den Kiemen, unterhalb der Kehle. Herz und Kiemen müssen stark zusammenarbeiten, damit der Fisch mit dem notwendigen Sauerstoff versorgt werden kann.

Das Herz übernimmt die Aufgabe einer Saug- und Druckpumpe. Es pumpt zu den Kiemen sauerstoffarmes Blut. Von den Kiemen fließt das mit Sauerstoff angereicherte Blut zu den Organen.


Was hat die Niere für eine Aufgabe? 

Die Niere bei gesunden Fischen ist gefärbt.

Die Niere ist unter der Wirbelsäule paarig angelegt. Sie regelt den Wasserhaushalt und achtet darauf, dass der im Meerwasser lebende Fisch einen hohen Flüssigkeitsbedarf entwickelt und der im Süßwasser lebende Fisch den Flüssigkeitsüberschuss verliert.

Der Fisch scheidet wie auch die Wirbeltiere, die an Land leben, mit Hilfe der Niere die gelösten Abfallstoffe aus.

Ferner hat die Niere auch die Aufgabe, das Blut zu reinigen.

 

Wie muss die Farbe der Leber bei einem gesunden Süßwasserfisch sein? 

Die Leber eines Fisches ist die größte Verdauungsdrüse. Eine gesunde Leber ist überwiegend dunkelrot.

Allerdings gibt es hinsichtlich der Färbung der Leber Ausnahmen: Die Farbe der Leber bei einem Hecht ist lehmfarben bis ockergelb, bei einem Zander fast rosa und bei einem Flussbarsch hellrosa bis hellbraun.

Ist die Leber allerdings hellgelb, deutet dies auf eine Krankheit des Fisches hin. Eine wässrig aufgehellte oder gezackte Niere bedeutet ebenfalls, dass der Fisch krank ist.

Die Aufgabe der Leber besteht darin, den Körper von giftigen Bestandteilen zu trennen. Die Nährstoffe werden dort den Bedürfnissen des Körpers angepasst.


Was hat die Schwimmblase für eine Aufgabe? 

Die Schwimmblase befindet sich in der Regel über dem Vorderdarm und ist auch mit ihm verbunden.

Durch die Schwimmblase wird dem Fisch die Möglichkeit gegeben, sein Gewicht dem Lebensraum anzupassen. Er ist dann in der Lage, im Wasser regungslos zu schweben.

Es gibt allerdings auch Fische, die keine Schwimmblase besitzen. Somit sind die Fische dann schwerer als Wasser.

Die Schwimmblase, die mit Gas (Sauerstoff, Stickstoff, Kohlendioxid) gefüllt ist, dient dem Fisch als Auftriebskörper.

Fische mit einer Schwimmblasenkammer: Salmoniden, Hechte
Fische mit zwei Schwimmblasenkammern: Cypriniden
Fische ohne Schwimmblasen: Haie, Rocken, Mühlkoppen

 

  Kategorie:  Alle    Tiere     Fische