Kategorie:  Alle    Tiere     Insekten   

Stubenfliege

Abb

Schon seit Jahrtausenden lebt die Stubenfliege (Musca domestica) dort, wo auch Menschen leben. Sie gehört zur Ordnung der Zweiflügler und ist fast überall auf der Welt anzutreffen.

Sie erreicht eine Länge von 7 bis 8 mm. Aus der Nähe betrachtet ist das lästige Haustier gar nicht so hässlich, sondern eher ein außergewöhnlicher Anblick.

Wenn man die Stubenfliege einmal genau beobachtet, hat sie einige bemerkenswerte Eigenschaften.

Die Fliege ist äußerst geschickt und wendig. Sie kann zwei Meter in der Sekunde fliegen und schlägt in dieser Zeit ungefähr zweihundert Mal mit ihren Flügeln.

Sogar einen Salto kann sie machen, ohne sich den Kopf zu stoßen. Sie hat besondere Gleichgewichtsorgane, welche ihr das ermöglichen.

Abb

Die befinden sich dort, wo bei anderen Insekten das zweite Flügelpaar sitzt. Fliegen verfügen nur über ein Flügelpaar, das zweite Paar hat sich im Laufe der Evolution zu den Schwingkölbchen entwickelt.

Diese Kölbchen schwingen mit derselben Schwingungszahl wie die Flügel, aber immer genau in die entgegengesetzte Richtung. Mit ihnen kann die Fliege jederzeit ihre Lage im Raum erfassen und sicher durch die Wohnung fliegen.

Sie landet überall und läuft auch problemlos auf spiegelglatten Flächen.

Das gelingt ihr deshalb so gut, weil sie an allen sechs Füßen Haftläppchen mit Hafthaaren hat. Durch ein Sekret, das die Fliege direkt an diese Hafthaare abgibt, kann sie auch auf glatten Flächen sicher laufen.

Ihre Füße sind nicht nur ihre Saugnäpfe, sondern sie schmeckt mit den Vorderfüßen. Dazu hat sie Geschmackshaare, die sich hinter den Haftläppchen befinden.

 

Abb

Wenn die Fliege etwas Süßes schmeckt, fährt die Fliege ihren Saugrüssel aus und saugt die Mahlzeit auf. Sie kann aber nur flüssige Nahrung aufnehmen. Wenn sie feste Nahrung aufnehmen will, verflüssigt sie diese zunächst durch ihren Speichel.

Die Weibchen legen ihre Eier in Pflanzenabfällen, Dung und Mist ab. Schon zwölf bis vierundzwanzig Stunden später schlüpfen daraus die Maden.

Wenn sie nach etwa acht Tagen ausgewachsen sind, verpuppen sie sich. Das erwachsene Tier schlüpft nach vier bis fünf weiteren Tagen und kann sich bereits drei Tage später fortpflanzen.

Stubenfliegen können sich also äußerst schnell vermehren.
Sie gelten als Schädlinge, weil sie Krankheitserreger und Keime auf Lebensmittel übertragen können.

Daher sollte man Lebensmittel besonders im Sommer nicht offen herumliegen lassen, sondern immer abdecken. Obst sollte vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden.

 

Quelle:
Fotos: Medienwerkstatt Mühlacker
www.grundschulmaterial.de

  Kategorie:  Alle    Tiere     Insekten   


 wwwas Cover


Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!



www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2016 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de