Kategorie:  Alle    Deutschland     Bundesländer     Nordrhein-Westfalen     TerraZoo Rheinberg     Echsen   

Wüstenwaran

Der Wüstenwaran lebt von der gesamten Sahara in Afrika über die Arabische Halbinsel bis weit nach Vorder- und Südasien.
Er kommt in folgenden Ländern vor:
Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Westsahara, Mauretanien, Mali, Niger, Tschad, Sudan, Israel, Syrien, Türkei und Saudi-Arabien.
Der Wüstenwaran lebt in Wüsten- und Steppengebieten.
Er besitzt einen typischen, langhalsigen Körper mit einem allerdings dicken Schwanz.
Der Kopf ist in der Draufsicht dreieckig.
Die stumpfe Schnauze mit nahe an den Augen liegenden Nasenlöchern erinnert an einen Schnabel.
Der Wüstenwaran hat auf einer sandfarbenen Grundfärbung am Rücken bis zu sechs dunkelbraune Sattelflecken.
Wüstenwarane können bis zu 1,50 m lang werden.

Abb

Wie alle Reptilien ist der Wüstenwaran wechselwarm.
Daher geht er nur am Morgen und am Abend auf Nahrungssuche, wenn es weder zu kalt noch zu heiß ist.
Seine Nahrung besteht aus Kleinnagern, Echsen, Schlangen Vögeln, Insekten und Eiern.
Am Mittag und in der Nacht verkriecht er sich in einer etwa 2 m langen, selbst gegrabenen Erdhöhle.
Dort sucht er nicht nur Schutz vor den extremen Temperaturen, sondern auch vor seinen Fressfeinden wie Adlern, Großkatzen und Hyänen.
In einigen Teilen Asiens hält der Wüstenwaran sogar eine mehrmonatige Winterruhe.

Wenn der Wüstenwaran angegriffen wird, füllt er seine Lungen mit Luft.
Er zischt dann bedrohlich und richtet sich manchmal auf.
Wenn das den Feind nicht vertreibt, greift der Wüstenwaran überraschend an.
Er beißt, schlägt mit seinem Schwanz um sich und verteilt mit den mit spitzen Krallen besetzten Vordergliedmaßen Schläge.

Abb

Von Mai bis Juni ist Paarungszeit.
Dann kämpfen die Männchen um das Vorrecht bei der Paarung.
Sie richten sich auf, schieben den Gegner mit den Vorderbeinen und versuchen diesen umzuwerfen.
Zum Glück gehen diese Kämpfe nie tödlich aus.
Zwei bis drei Wochen nach der Paarung legt das Weibchen etwa 8 Eier in eine selbst gegrabene Mulde und bedeckt sie mit Sand.
Danach kümmert sich das Weibchen nicht mehr um das Brutgelege.
Nach höchstens 10 Monaten schlüpfen die Jungen.
Bis zum Erreichen der Geschlechtsreife leben sie zweieinhalb Jahre im Verborgenen.

Abb

Der Wüstenwaran wird unter anderem wegen seines Fleisches vom Menschen verfolgt.
Auch seine Eier werden zum Verzehr ausgegraben.
Er wird auch gejagt, um aus seiner Haut Handtaschen, Schuhe und Uhrbänder zu machen.
Das ist natürlich verboten, denn der Wüstenwaran ist streng geschützt.
Der Wüstenwaran wird weltweit nur in wenigen Zoos gepflegt.
In Deutschland kann man diese Art nur im TerraZoo Rheinberg bewundern.

Abb
Quelle: Fotos: Medienwerkstatt Mühlacker (MH)

  Kategorie:  Alle    Deutschland     Bundesländer     Nordrhein-Westfalen     TerraZoo Rheinberg     Echsen   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2018 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de