Kategorie:  Alle    Tiere   

Sechsbinden-Gürteltier

Das Sechsbinden-Gürteltier lebt im östlichen Teil von Südamerika.
Es bevorzugt hauptsächlich offene Savannen- und Grasländer.
Aber auch in verschiedenen Waldgebieten kommt es vor.

Abb

Das Sechsbinden-Gürteltier erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 34 - 49 cm.
Hinzu kommt noch ein 12 - 30 cm langer Schwanz.
Das Sechsbinden-Gürteltier kann 2 - 6,5 kg schwer werden.

Der recht breite Kopf wird bis zu 12 cm lang.
Die schmale Schnauze ist leicht herausgezogen.
Die Ohren sind höchstens 5 cm lang und stehen weit auseinander.
Das Sechsbinden-Gürteltier ist insgesamt gelblich-braun gefärbt.
Zwischen den einzelnen Knochenplättchen sprießen gelblich getönte, borstenartige Haare hervor.
Die Beinchen können bis zu 9,2 cm lang werden.
An den Vorder- und Hinterfüßen besitzt das Sechsbinden-Gürteltier jeweils fünf Zehen.
Diese haben kräftige Krallen, wobei die mittlere Kralle der Vorderfüße jeweils am längsten ist.

Das Sechsbinden-Gürteltier kann schlecht sehen, dafür aber gut riechen.
Es gibt nur wenige Laute von sich, typisch ist ein Grunzen.

Abb

Das Sechsbinden-Gürteltier ist ein Einzelgänger.
Es ist vorwiegend am Tag aktiv, geht jedoch gelegentlich auch nachts auf Nahrungssuche.
Sein Aktionsraum ist ungefähr so groß wie 100 Sportplätze.
Das Sechsbinden-Gürteltier legt unterirdische Bauten an.
Dazu gräbt es mit den Vorderfüßen.
Den Aushub schiebt es mit den Hinterbeinen weg.
Die Bauten reichen 1 - 2 m in den Boden.
Sie enden in einer kleinen Kammer, die gerade Platz genug zum Umdrehen bietet.
Die Eingänge sind 20 cm breit und 16 cm hoch.
Oft liegen sie zwischen Baumwurzeln und sind der Windrichtung entgegen gewandt.

Das Sechsbinden-Gürteltier ist ein Allesfresser.
Der größte Teil seiner Nahrung besteht jedoch aus pflanzlichem Material wie Früchte, Pilze und Nüsse, aber auch Getreide.
Selten werden Ameisen und Termiten, Käfer und deren Larven sowie Grillen und Spinnen verspeist. Aber auch kleine Säugetiere wie Mäuse und Ratten, teilweise auch Vögel und Schlangen stehen auf seinem Speiseplan.

Abb

Nach einer Tragzeit von etwa 60 - 65 Tagen bringt das Weibchen in der Regel 1 - 3 Jungtiere zur Welt.
Während der Tragzeit baut das Weibchen auch ein Nest.
Die Neugeborenen sind 95 - 115 g schwer.
Sie haben in den ersten 3 Lebenswochen geschlossene Augen.
Ihr Körperpanzer ist noch sehr weich und es sind noch keine Haare ausgebildet.
Nach etwa 30 Tagen werden sie entwöhnt und nehmen dann erstmals feste Nahrung zu sich.
Im ersten Lebensmonat vervierfacht sich ihr Gewicht.

Bei Störung oder Gefahr versucht das Weibchen, die  Jungen zu verstecken oder fortzutragen.
Es kann dann mitunter sehr aggressiv werden.
Sechsbinden-Gürteltiere können 15 - 18 Jahre alt werden.

Diese Fotos wurden im Juli 2014 im Zoo Dortmund aufgenommen.

Abb
Quelle: Fotos: Medienwerkstatt Mühlacker (MH)

  Kategorie:  Alle    Tiere   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2018 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de