Kategorie:  Alle    Deutschland     Bundesländer     Nordrhein-Westfalen     Ruhrgebiet     Städte     Hagen     Freilichtmuseum Hagen     Lohmühle    

Lohmühle - allgemein

Die Lohmühle wurde um 1820 gebaut.
Sie stand in Plettenberg.

Abb

Bereits in den 1930er Jahren wurde man auf dieses Kulturdenkmal aufmerksam  und ließ es genau vermessen.
1978 wurde es abgetragen und im Freilichtmuseum wieder aufgebaut.
Der letzte Lohgerber, der am Originalstandort arbeitete, war Paul Schulte.
Er stellte technisches Leder aus Rinderhäuten her.
1958 stellte die Lohmühle ihren Betrieb ein.

Abb

Lohe nennt man die abgeschälte Rinde von Bäumen.
Sie wurde in der Lohmühle gemahlen und als Gerbmittel eingesetzt.
Für das Gerben von Fellen eignete sich vor allem Eichenlohe.

Abb

In dieser Lohmühle wurde nicht nur gemahlen, sondern auch gegerbt.
In die Gruben wurden Wasser, Lohe und gereinigte und enthaarte Tierfelle gegeben.
Der Gerbvorgang konnte bis zu 2 Jahren dauern.
Um regelmäßig Geld zu verdienen, mussten Gerber deshalb möglichst viele Gruben betreiben.
Die meisten Gruben befanden sich außerhalb des Hauses.

Abb
Quelle: Fotos: Medienwerkstatt Mühlacker (MH)

  Kategorie:  Alle    Deutschland     Bundesländer     Nordrhein-Westfalen     Ruhrgebiet     Städte     Hagen     Freilichtmuseum Hagen     Lohmühle    



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2019 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied