Kategorie:  Alle    Tiere     Meerestiere     Muscheln   

Miesmuschel

Abb Der erste Teil des Names kommt vom mittelhochdeutschen Wort "mies" = Moos.
Diese Bezeichnung kommt daher, dass die Miesmuschel braune Fäden spinnt ("Byssusfäden"), die wie Moos aussehen. Sie werden von einer Drüse am Fuß ausgeschieden und mit der Fußspitze festgeheftet. Mit Hilfe dieser Fäden kann die Muschel sich festhalten und sich auch aus dem Schlamm herausziehen, den sie durch ihre eigene Filtertätigkeit ansammelt.

Diese häufig vorkommende Muschelart lebt als einzige bei uns vorkommende Muschel oberirdisch. Dies ermöglicht ihr eine große Filterleistung zur Nahrungsaufnahme und Atmung. Wenn sie unter Wasser ist, öffnet sie die Schale und lässt das Meerwasser durch sich hindurchströmen: eine 3 cm lange Miesmuschel filtriert bis zu 1 l Wasser pro Stunde. Neben dieser Wirkung als "Kläranlage" ist sie auch wichtiges Vogelfutter und auch beliebtes Fischereiobjekt. Holländische Firmen nutzen seit etwa 20 Jahren das deutsche und dänische Wattenmeer zum Fischen und haben die vorhandenen Wildmuschelbänke zerstört.

Im Wattenmeer können die Miesmuscheln kilometergroße Ansammlungen von Millionen Einzelmuscheln bilden, die den Boden des Wattenmeers bedecken. Sie überwachsen sogar künstliche Strukturen, wie Pfähle und Hafenmauern, aber auch Ketten.

Die blauschwarze Muschel kann bis zu 10 cm lange Schalen haben, die aus zwei fast gleichen Hälften bestehen. Oft ist die Scahle verkrustet oder (zum Beispiel mit Seepocken) bewachsen. Die Innenseite ist weißlich perlmuttfarben.

Die Miesmuschel ernährt sich von Plankton (Pflanzeneinzeller wie Kiesel- und Grünalgen, aber auch winzige Tiere wie Kleinkrebse).

Sie ist wie alle Muscheln ein wechselwarmes Tier. Ihre Körpertemperatur ist also genau so hoch wie die Temperatur der Umgebung.
Das Herz der Miesmuschel schlägt unter Wasser 50 Mal pro Minute. Befindet sie sich jedoch bei Ebbe auf dem Trockenen, schlägt es nur 10 Mal pro Minute.
Bei Ebbe benötigt sie unbedingt einen Wasservorrat, um nicht auszutrocknen.

Miesmuscheln können bis zu 10 Jahre alt werden. Ein Miesmuschel-Weibchen lässt jedes Jahr mehrere Male bis zu 12 Millionen winzige Eier in das Wasser.

 

 

Quelle:
Foto: Wikipedia, Fotograf: Darkone
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Miesmuscheln_Mytilus_1.jpg,
This file is licensed under Creative Commons: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

  Kategorie:  Alle    Tiere     Meerestiere     Muscheln   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10 Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2021 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied