Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Früher und heute     Mittelalter - Ritterzeit     Vom Knappen zum Ritter   

5. Tugend - Die Liebe

AMOR

Abb


Die Liebe ist eine gesellschaftliche Tugend. Nichts ist einem Ritter wichtiger als die Liebe zu Gott.

Aber auch das richtige Verhalten gegenüber den Damen sollte ein Knappe beherrschen.

Es wird erwartet, dass er freundlich zu den Damen ist, ihre Wünsche erfüllt und sie bedient.

Um sie zu unterhalten, trägt er den Damen Gedichte vor, tanzt oder spielt ein Spiel mit ihnen.

Hierzu soll ein Knappe das Singen, das Spiel auf einem Instrument, den Tanz, das Schachspiel und das Dichten erlernen.

Ein Gedicht, das ein Knappe einer Dame vortragen kann:

DU BIST MIN, ICH BIN DIN,
DES SOLTST DU GEWISS SIN.
DU BIST EINGESLOSSEN IN MINEM HERZEN.
VERLORN IST DAS SCHLÜSSELIN,
DU MUOST IMMER DRINNE SIN.

 

 

Quelle: Mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung von:
http://www.burg-altena.de
aus: Vom Knappen zum Ritter; Herausgeber: Märkischer Kreis; Der Landrat
Kulturamt - Museen Burg Altena
Fritz-Thomee-Str. 80
58762 Altena
Tel.: (02352) 966-7033/34
Fax: (02352) 25316
E-Mail: museen.mk@t-online.de
Internet: www.maerkischer-kreis.de
Text und Illustrationen: Kathrin Dyballa
Redaktion: Bernadette Lange

Museumspädagogik:
Tel.: (02352) 966 7021

Grafik aus: Vom Knappen zum Ritter

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Früher und heute     Mittelalter - Ritterzeit     Vom Knappen zum Ritter   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2019 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied