Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Früher und heute     Mittelalter - Ritterzeit     Berufe im Mittelalter   

Drechsler

Abb

Der Beruf des Drechslers ist auch unter den folgenden Namen bekannt: Becherer, Beindreher, Bolzendrechsler, Büchsendrechsler, Holzdreher, Horndreher, Ringdrechsler, Rotschmieddrechsler oder Schachtschneider.

Das Drechseln ist bereits seit dem Altertum bekannt. Es wurde ursprünglich nicht in Holz- und Metalldreher unterschieden.

Für Gesellen war eine Wanderzeit vorgeschrieben.

Auf dem altertümlichen Fideldrehstuhl, der im 13. Jahrhundert entstandenen Wippdrehbank, und der aus dem 18. Jahrhundert stammenden Fußdrehbank mit Kurbel und Schwungrad wurden Haushaltsgegenstände aus Holz gedrechselt: Schalen, Becher, Kerzenleuchter, Schüsseln, Stühle, Schemel, Spinnräder und Teller.

Im handwerklichen Bereich fanden Drehteile für Möbelschreiner, komplette Handwerksgeräte oder Fasshähne Verwendung.

Aber auch für den künstlerischen Bereich wurden Pfeifen und andere Musikinstrumente hergestellt.

In der Barockzeit verarbeiteten die Drechsler kostbare Materialien wie Bernstein, Elfenbein und Edelmetalle.

In der Metalldreherei wurde dann seit dem 16. Jahrhundert auch die Antriebskraft des Wassers genutzt.

 

 

Quelle:
Foto: Medienwerkstatt Mühlacker
www.grundschulmaterial.de

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Früher und heute     Mittelalter - Ritterzeit     Berufe im Mittelalter   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10 Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2022 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied