Kategorie:  Alle    Pflanzen     Pflanzen - vorwiegend wild wachsend   

Schwarze Apfelbeere

Die Schwarze Apfelbeere stammt aus den nordöstlichen USA.
Sie gehört zur Familie der Rosengewächse.
Um 1900 kam sie nach Russland.
Über den Balkan kam sie in den 1950er Jahren schließlich nach Mitteleuropa.
Heute werden die robusten Sträucher, denen Schädlinge und Pilze kaum etwas anhaben können, nicht nur in Tschechien und Slowenien, sondern auch in Deutschland angebaut.

Abb

Die Schwarze Apfelbeere wächst als Strauch.
Sie erreicht Wuchshöhen von 1 - 2 m.

Die Blütezeit reicht von Mai bis August.
Die Blüten werden durch Insekten bestäubt.
Die reifen Früchte sind schwarz und glänzend.
Im Herbst fallen sie bald nach der Reife ab.
Ihr Geschmack ist herb süßlich.
Das Fruchtfleisch ist meist rot gefärbt.
Die Samen reifen von Oktober bis Dezember.

Abb

Die Früchte der Schwarzen Apfelbeere werden für die Herstellung von Gelee, Marmelade, Saft, Wein und Likör verwendet.
Sie haben einen herb-säuerlichen Geschmack, der etwas an Heidelbeeren erinnert.
Die Früchte sind auch ein wichtiger Lieferant für Lebensmittelfarbstoff, der in der Lebensmittelindustrie verarbeitet wird.

Quelle: Fotos: Medienwerkstatt Mühlacker (MH)

  Kategorie:  Alle    Pflanzen     Pflanzen - vorwiegend wild wachsend