Kategorie:  Alle    Pflanzen     Pflanzen - vorwiegend wild wachsend   

Gekrauster Rainfarn

Der Gekrauste Rainfarn ist eine weniger bekannte Form des Rainfarn.

Abb

Der Rainfarn ist Europa und in Asien verbreitet.
Einige Sorten werden als Zierpflanze verwendet.

Der Rainfarn wächst häufig in staudenreichen Unkrautfluren.
Er ist an Wegen, Schuttplätzen, Dämmen, Brandstellen, auch an Ufern sowie auf sommerwarmen, nicht zu trockenen, nährstoffreichen Böden anzutreffen.

Der Rainfarn ist eine stark wuchernde, mehrjährige Pflanze.
Er wird 60 - 130 cm groß und hat bis zu 90 cm lange Wurzeln.
Die dunkelgrünen, länglichen, gefiederten Laubblätter duften stark, denn die ganze Pflanze enthält stark riechende Öle und Bitterstoffe.
Manche Menschen mögen diesen Geruch, andere fühlen sich davon abgestoßen.

Abb

Von Juni bis September trägt der Gekrauste Rainfarn in doldenrispigen Gesamtblütenständen leuchtendgelbe, körbchenförmige Teilblütenstände.
Im vollen Sonnenlicht stehen die Blätter mehr oder weniger senkrecht nach Süden gerichtet.

Quelle: Fotos: Medienwerkstatt Mühlacker (MH)

  Kategorie:  Alle    Pflanzen     Pflanzen - vorwiegend wild wachsend