Kategorie:  Alle    Tiere   

Okapi

Das Okapi lebt im Regenwald in Zentralafrika.
Es wird manchmal auch Waldgiraffe genannt.
1901 wurde das Okapi als eines der letzten Großsäugetiere von den Europäern entdeckt.

Abb

Ein Okapi wird im Schnitt 2,50 m groß.
Es erreicht eine Schulterhöhe von 1,50 m und wird bis zu 250 kg schwer.
Die Weibchen sind etwas größer als Männchen.
Die Männchen haben auf der Stirn zwei stumpfe Hörner.
Sie werden bis zu 15 cm lang und sind behaart.

Ein Okapi kann man leicht erkennen.
Die Grundfarbe ist rötlich-braun bis fast schwarz.
Es hat weiße Wangen und eine weiße Kehle.
Auch die unteren Teile der Beine sind weiß.
Die oberen Hälften der Beine sind weiß-schwarz gestreift.
Die dunkelblaue Zunge wird bis zu 25 cm lang.
Sie dient nicht nur zur Nahrungsaufnahme, sondern auch zur Reinigung der Augen, der Nasenlöcher und dem Rest des Körpers.

Abb

Ein Okapi ist hauptsächlich am Tag aktiv.
Manchmal wurde es aber auch in der Nacht beobachtet.
Okapis sind Einzelgänger.
Sie wurden nur selten als Paare oder in kleinen Gruppen beobachtet.
Die Männchen haben einen Aktionsraum von etwa 10 km².
Sie legen am Tag etwa 4 km zurück.
Dabei markieren die Männchen ihre Aktionsräume offenbar mit Urin.
Genauere Erkenntnisse zum Sozialverhalten liegen jedoch nicht vor.
Die Weibchen und die jüngere Tiere sind weniger aktiv.

Auf eingelaufenen und regelmäßig genutzten Pfaden suchen Okapis nach Nahrung.
Sie ernähren sich hauptsächlich von Blättern, Knospen und jungen Trieben.
Dabei reißen sie die Blätter meist mit ihrer langen, greiffähigen Zunge von den Ästen ab.

Abb

Nach einer Tragzeit von 414 - 493 Tagen bringt das Weibchen ein einzelnes Jungtier zur Welt.
Bei der Geburt hat das Jungtier eine Schulterhöhe von 72 - 83 cm und wiegt 14 - 30 kg.
Etwa eine halbe Stunde nach der Geburt stehen die Jungtiere auf.
Sie folgen 1 - 2 Tage der Mutter und suchen sich dann ein Versteck.
Dort bleiben sie während der nächsten zwei Monate.
Sie sind in dieser Zeit wenig aktiv und bleiben in der Nähe des Verstecks.
Von der Mutter werden sie gesäugt und mit Fußtritten verteidigt.
Nach etwa drei Wochen können sie feste Nahrung fressen.
Nach meist 6 Monaten werden die Jungtiere entwöhnt.
Mit 3 Jahren sind sie ausgewachsen.

Der Leopard ist der bedeutendste natürliche Feind des Okapis.
In Zoos werden Okapis üblicherweise 15 - 20 Jahre alt.
Der Altersrekord in einem Zoo beträgt 33 Jahre.
Wie alt ein Okapi in der freien Natur wird, weiß man nicht genau.

Die Fotos wurden im September 2016 im Wuppertaler Zoo aufgenommen.
Auf den Fotos ist auch ein Gelbrückenducker zu sehen.

Abb
Quelle: Fotos: Medienwerkstatt Mühlacker (MH)

  Kategorie:  Alle    Tiere