Kategorie:  Alle    Tiere     Beuteltiere   

Bennett-Känguru

Das Bennett-Känguru lebt in den Küstenregionen des östlichen und südöstlichen Australien und auf Tasmanien.
Dort bewohnt es vorwiegend Grasland und lichte Eukalyptuswälder.
Es wird auch Rotnacken-Wallaby genannt.

Abb

Das Bennett-Känguru erreicht eine Kopf-Rumpflänge von knapp über einem Meter.
Es wiegt 12 - 26 kg.
Damit gehört es zu den mittelgroßen Kängurus.
Seinen zweiten Namen hat es von dem rötlichen Fell im Nacken- und Schulterbereich.
Das restliche Fell ist meist graubraun gefärbt.
Bekanntestes Merkmal der Kängurus ist der lange Schwanz, der als Stütze und zum Halten der Balance genutzt wird.

Abb

Bennett-Kängurus leben vorwiegend in großen Herden mit bis zu 60 Tieren.
Die ersten neun Monate seines Lebens verbringt das Känguru-Junge im Beutel seiner Mutter.
Im Alter von 12 - 17 Monaten wird es entwöhnt.
Als Nahrung dienen dem Känguru in freier Wildbahn Blätter, Kräuter und Gräser.

Abb

Im Gegensatz zu anderen kleineren Känguruarten ist das Bennett-Känguru noch recht häufig.
Es gehört nicht zu den bedrohten Arten.
Seine natürlichen Feinde sind Dingos und vom Menschen eingeführte Füchse.

Diese Fotos wurden im November 2016 im Tierpark Hamm aufgenommen.

Quelle: Fotos: Medienwerkstatt Mühlacker (MH)

  Kategorie:  Alle    Tiere     Beuteltiere