Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel     Pinguine - Flugunfähige Vögel   

Kaiserpinguin - Teil 2

Fortpflanzung 

Abb Von allen lebenden Vogelarten brütet der Kaiserpinguin unter den lebensfeindlichsten Bedingungen, die man sich vorstellen kann.

Seine Brutplätze befinden sich ausnahmslos auf dem antarktischen Kontinent und auf dem angrenzenden Schelfeisgürtel, wohingegen die meisten anderen Pinguine hierfür die subantarktischen Inseln benutzen.

Außerdem findet die Brutzeit nicht in dem etwas milderen antarktischen Sommer statt, sondern mitten im Winter, wenn die Lufttemperaturen im Durchschnitt bei -20° Celsius liegen, und die Winde oft mit 75 Kilometern je Stunde über die Eiswüste hinwegfegen.

Abb Im südlichen Spätherbst, das ist etwa Mitte Mai, finden sich die Kaiserpinguine an ihren traditionellen Brutplätzen, um sich dort zu paaren und sich auf das bevorstehende Brutgeschäft vorzubereiten.

Diese Phase dauert ungefähr zwei Monate, während der die Kaiserpinguine keine Nahrung mehr zu sich nehmen.

Danach legt das Weibchen ein einzelnes Ei und übergibt es sogleich der Fürsorge des Männchens.

Der männliche Kaiserpinguin beginnt mit dem Bebrüten des Eis, indem er es auf seine Füße rollt und dort durch eine Hautfalte, die vom Bauch herunterhängt, vor der eisigen Kälte schützt.

Das Weibchen begibt nach der Eiablage ins Meer zurück, um sich dort ausgiebig der Ernährung zu widmen, um seine geschwundenen Körperkräfte wieder aufzubauen.

Die brütenden Männchen rücken zu dichten Gruppen von manchmal mehreren tausend Tieren zusammen, um gemeinschaftlich dem Wind und Wetter zu trotzen.

Diese großen, brütenden Kolonien befinden ständig in langsamer Bewegung.


 

Abb Denn die Tiere, die sich auf der Wind zugewandten Seite befinden, versuchen langsam auf die windgeschützte zu kommen, indem sie Schritt für Schritt mit dem wertvollen Ei auf den Füßen dorthin rutschen.

Nach einer Brutzeit von etwa zwei Monaten schlüpft der junge Kaiserpinguin aus dem Ei.

Wenn das Weibchen zu diesem Zeitpunkt noch nicht zur Kolonie zurückgekehrt ist, so füttert das Männchen den jungen Pinguin zunächst mit einem Sekret, das es hochwürgt. Dieses Sekret ist reich an Fetten und Eiweißen.

Doch in der Regel kehrt das Weibchen rechtzeitig vor dem schlüpfen des Jungen zurück und löst das Männchen von seiner anstrengenden Aufgabe ab.

Denn das Männchen hat im Verlauf der rund viermonatigen Fastenzeit oft bis zu 45 Prozent seines Körpergewichts verloren. Daher strebt es nun dem Meer zu, wo es nach ausgiebiger Nahrungssuche in etwa drei Wochen sein altes Gewicht wieder erreicht hat.

In der Folgezeit wechseln sich das Männchen und das Weibchen beim Wärmen und Füttern des Jungtieres ab, bis dieses im Alter von ungefähr fünf Monaten so weit herangewachsen ist, dass es für sich selbst sorgen kann.

Der junge Kaiserpinguin taucht dann ohne Begleitung seiner Eltern ins Meer ein, um sein Gewicht noch vor dem Anbruch des Winters möglichst stark zu vergrößern und sich eine schützende Fettschicht zuzulegen.

Feinde 

Abb Die erwachsenen Kaiserpinguine haben die Schwertwale, Seeleoparden und Orcas als Feinde, während die Jungtiere (Küken) durch Riesensturmvögel und Raubmöwen gejagt werden.


Aber auch von Menschen werden die Kaiserpinguine manchmal wegen ihres schönen Federkleides gejagt.

Im Zoo ist es noch immer ein Problem, die großen Pinguine über den Sommer zu bringen.

Denn für diese Tiere, die am Südpol Temperaturen bis zu –33°C gewohnt sind, ist ein kalter Guss nur der sprichwörtliche "Tropfen auf einem heißen Stein".

Bis zur Entwicklung der Kältekammern aber musste der Zoo sich mit dieser Methode begnügen.

 

Quelle:
Fotos: http://www.photolib.noaa.gov /public domain

Foto 1:http://www.photolib.noaa.gov/corps/corp2417.htm
Emperor penguins
Image ID: corp2417, NOAA Corps Collection
Photographer: Giuseppe Zibordi
Credit: Michael Van Woert, NOAA NESDIS, ORA

Foto 2: http://www.photolib.noaa.gov/corps/corp2566.htm
Emperor penguins
Image ID: corp2566, NOAA Corps Collection
Location: Ross Sea, Antarctica
Photo Date: 1999 January
Photographer: Michael Van Woert, NOAA NESDIS, ORA

Foto 3:http://www.photolib.noaa.gov/corps/corp2650.htm
Emperor penguin chick at Cape Washington in the Ross Sea
Image ID: corp2650, NOAA Corps Collection
Location: Ross Sea, Antarctica
Photo Date: 1997 February
Photographer: Michael Van Woert, NOAA NESDIS, ORA

Foto 4: http://www.photolib.noaa.gov/corps/corp2565.htm
Emperor penguins
Image ID: corp2565, NOAA Corps Collection
Location: Ross Sea, Antarctica
Photo Date: 1999 January
Photographer: Michael Van Woert, NOAA NESDIS, ORA

  Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel     Pinguine - Flugunfähige Vögel   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2019 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied