Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel     - Allgemeines über Vögel   

Abstammung und Merkmale von Vögeln

Abb

Vögel sind eine Klasse der Wirbeltiere, die weltweit den Luftraum und daneben noch viele weitere Lebensräume bewohnen.

Mit mehr als 9000 verschiedenen Arten kommen sie in allen Biotopen mit Ausnahme der Tiefsee überall auf der Erde vor.

Vögel gibt es in nahezu allen Größen. Der kleinste lebende Vogel ist der Kolibri mit einem Gewicht von nur 1,6 Gramm und einer Größe von 6 cm.

Die größten Vertreter sind die riesigen Straußenvögel, die bis zu 144 kg wiegen und eine Größe von 3 Metern aufweisen können.

Die hervorstechensten Merkmale der Vögel im Vergleich zu den anderen Tieren ist der Besitz von Federn und die Umbildung der Vordergliedmaßen zu Flügeln, was unter den Wirbeltieren – mit Ausnahme der Fledermaus – fast einmalig ist.

Abb

Ihre wichtigste Eigenart ist jedoch, dass die überwiegende Mehrzahl der Vögel fliegen können (bis auf einige Ausnahmen; z.B.: Pinguin, Strauß , Eulenpapagei).

Diese Fähigkeit der Vögel hat schon zu allen Zeiten in besonderem Maße die Fantasie, das Staunen und auch den Neid der Menschen geweckt.

Lange bevor es dem Menschen – mit welchen Hilfsmitteln auch immer – gelang, sich in die Luft zu erheben, träumte er den Traum „WIE EIN VOGEL ZU FLIEGEN“.

Und letztlich diente auch der Vogelflügel dem Menschen als Vorbild für die Tragflächen bei den Flugzeuge.

 

Abstammung der Vögel 

Abb

Wie auch die Säugetiere stammen die Vögel von reptilähnlichen Wirbeltieren ab.

Der schuppige und lange Körper der Reptilien mit ihrem schweren Körperbau verwandelte sich im Laufe der Evolution zu einer leichten „Flugmaschine“ und einer mit Federn besetzten Haut.

Die Knochen wurden dünn und hohl, der Schädel leicht und kugelförmig, und das Gebiss wandelte sich in einen mit Hornplatten besetzten Schnabel.

Über die heutigen Vorfahren der Vögel ist nicht sehr viel bekannt, denn Versteinerungen von Vögeln finden sich nur sehr selten, das sie schlecht fossilieren.

Aus einem wichtigen Entwicklungsstadium sind allerdings mehrere Exemplare gefunden worden.

Dabei handelt es sich um den Echsenvogel Archäopteryx (auch: Archaeopteryx). Dieser älteste fossile Vogel lebte in der Jurazeit vor mehr als 130 Millionen Jahren.

Der Archäopteryx ist eines der wertvollsten und berühmtesten Fossilen der Welt.

Er ist eine Gattung der Archosaurier, deren Fossilien in der Fränkischen Alb in Kalksteinen des oberen Juras entdeckt wurden.

 

Abb

 

Da der Archäopteryx eng mit der Gruppe der Vögel verwandt oder ihr zuzurechnen ist, werden die Mitglieder dieser Gattung auch als Urvögel bezeichnet.

Bisher wurden nur sieben Exemplare der Gattung Archaeopteryx sowie eine Feder gefunden.

Alle gefundenen Fossilien stammten aus den Schichten des oberen weißen Jura in den Steinbrüchen bei Eichstätt und Solnhofen in Bayern.

Der Abdruck der einzelnen Feder wurde im Jahre 1860 entdeckt, das erste Skelett 1861 und das bisher letzte Exemplar 1997.

Der Archäopteryx war das erste Fossil, an dem bereits ganz deutliche Merkmale von Vögeln, aber eben auch noch solche von Reptilien bzw. Sauriern zu erkennen waren.

So besaß er zwar schon Flügel und Federn, hatte aber noch Finger mit Krallen, einen langen knöchernen Schwanz mit den für Reptilien typischen Schwanzwirbeln und statt eines Hornschnabels einen knöchernen Kiefer mit Zähnen.

Es wird vermutet, dass der Archäopteryx ein reiner Gleitflieger war, dessen Flugfähigkeit wahrscheinlich noch nicht besonders gut ausgeprägt war.

Man nimmt an, dass er sich mit den Krallen seines Armskeletts an den Ästen festhielt oder an Baumstämmen emporkletterte, da er sich nicht durch Flügelschläge vom Boden erheben konnte.

Heute gilt der Archäopteryx aufgrund seiner gleichzeitig vorliegenden Reptilien- und Vogelmerkmale als Übergangsform zwischen den Reptilien und den Vögeln.

Die Vögel sind die einzigen noch lebenden, direkten Nachfahren der Dinosaurier.

Zu Bild 4:

Die Abbildung des „Urvogels Archäopteryx " sieht eher unscheinbar aus, doch es handelt sich dabei um eine der größten Kostbarkeiten aus der Welt des ausgestorbenen Lebens:

Das versteinerte Skelett des Urvogels Archäopteryx mit dem Abdruck seiner Federn. Der Archäopteryx lebte vor mehr als 130 Millionen Jahren. Er konnte etwa so groß wie ein Huhn werden. Das hier abgebildete Exemplar war etwa so groß wie eine Elster.

Über die Lebensweise des Urvogels gibt es bis heute nur viele Vermutungen, es ist noch viel zu erforschen. Lebte er am Boden oder auf Bäumen? Wie gut konnte er fliegen? Was fraß er? Welche Färbung hatte sein Gefieder?

Fragen, die bisher nicht beantwortet werden konnten.

 

Hier gehts zum Wissenskarten Schnabel-Quiz ...

 

Quelle:
Bild 1:
http://www.pdphoto.org/index.php
http://creativecommons.org/licenses/publicdomain

Bild 2: www.pixelquelle.de


Bild 3: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/7/79/Archaeopteryx_Spindler2005.jpg
http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinfreiheit
Rekonstruktion des Urvogels Archaeopteryx mit Beinfedern.
Bleistiftzeichnung aus dem Jahr 2005.
Zeichner: Frederik Spindler.
Lizenz: Frei für alle Verwendungszwecke

Bild 4: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Archaeopteryx_bavarica_Detail.jpg
http://en.wikipedia.org/wiki/GNU_Free_Documentation_License
Archaeopteryx bavarica, Paläontologisches Museum, München Photograph: Luidger (2. Oktober 2005)

  Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel     - Allgemeines über Vögel   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2019 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied