Kategorie:  Alle    Tiere     Affenarten   

Gibbon - Kappengibbon

Abb

Kappengibbons (lat.: Hylobates pileatus) sind gesellige Bewohner der südostasiatischen Regenwälder mit einer lauten, klangvollen Stimme und einem dichten Fell.

Als flinke Hangelkletterer können Sie sich in den Baumkronen über 10 Meter weit schwingen, während sie am Boden auf zwei Beinen gehen.

Anders als alle übrigen höheren Affen bleiben sie ihr ganzes Leben lang mit dem gleichen Partner zusammen und dulden in ihrer Nähe nur die eigenen Jungtiere.

Diese Familien mit 4 bis 6 Mitgliedern haben einen sehr engen Zusammenhalt und kaum je Streitereien, nicht einmal ums Futter: Manchmal fressen sogar zwei Gibbons an derselben Frucht.

Steckbrief 

Verwandtschaft: Primaten, Gibbons
Lebensraum: tropischer Regenwald
Futter: Früchte, Insekten, Eier, kleine Wirbeltiere
Gewicht des Männchens: 5 bis 6,5 kg
Gewicht des Weibchens: 5 bis 6,5 kg
Gewicht des Jungtiers: Neugeborene 400 bis 560 g
Paarungszeit: ganzjährig
Tragzeit: 27 bis 30 Wochen
Wurfgröße: 1 Junges
Geschlechtsreife: 5 bis 7 Jahre
Lebenserwartung: mehr als 40 Jahre
Lebensweise: Dauereinehe

 

Gefahren 

Die natürlichen Feinde der Gibbons sind hauptsächlich Leoparden, Riesenschlangen und der ebenfalls an ein Leben in den Baumkronen angepasste Nebelparder.

Die größte Gefahr droht ihnen jedoch vom Menschen.

Als Regenwaldbewohner leiden die Gibbons unter der Abholzung der Urwaldriesen, ihrer bevorzugten Lebensstätte, und den Brandrodungen, die ihren Lebensraum innerhalb kürzester Zeit zerstören. Da der Körper der Gibbons perfekt ans Baumleben angepasst ist, können sie am Boden nicht überleben.

Die traurige Formel lautet deshalb: Je weniger Regenwald, desto weniger Gibbons.

Familien 

Im Vergleich zu den großen Menschenaffen Orang-Utan, Gorilla und Schimpanse unterscheiden sich bei den Gibbons die Geschlechter nicht in Bezug auf Grösse oder Gewicht.

Dagegen tragen bei den Kappengibbons Männchen und Weibchen ein unterschiedlich gefärbtes Fell.

Die fast schwarzen Männchen heben sich deutlich von den heller gefärbten Weibchen und Jungen ab. Die männlichen Jungtiere färben sich erst bei Erreichen der Geschlechtsreife ins Erwachsenenkleid um.

Jungtiere

Während den ersten drei bis vier Lebensmonaten hängt das Gibbonjungtier ständig am Bauch der Mutter, die dort speziell lange Haarbüschel hat.

Nie kriechen Kleinkinder auf den Rücken der Mutter, selbst bei den wagemutigsten Hangelpartien bleiben sie fest am Bauch der Mutter verankert.

Mit etwa fünf Monaten beginnen die Kleinen ihre ersten Hangelversuche, in der Folge werden die Kontakte zur Mutter weniger und beschränken sich auf die Ruhepausen und die Nacht. Dagegen gewinnen die Spielphasen mit den Geschwistern an Intensität.

 

Quelle:
Mit freundlicher Genehmigung von: Zoo Zürich, www.zoo.ch

  Kategorie:  Alle    Tiere     Affenarten