Kategorie:  Alle    Tiere     Fische     Meeresfische   

Mandarinfisch

Abb Die Heimat des scheuen Mandarinfisches sind die seichten Gewässer oder Gezeitentümpel um den indoaustralischen Archipel und die Philippinen.

Der Kiemendeckel trägt einen Dorn. Die geschlechtliche Unterscheidung ist einfach: Die Männchen sind in der Regel größer und weisen einen verlängerten ersten Rückenflossenstrahl wie auch eine allgemein ausgeprägtere Beflossung auf.

Wegen ihres engen „Kussmauls" können die Tiere nur entsprechend kleine Nahrung zu sich nehmen, beispielsweise Kleinkrebse.

Scheu

Der Mandarinfisch schwimmt nur äußerst ungern weiter als unbedingt nötig ins offene Wasser. Je nach Tageszeit lassen sich die Fische trotzdem außerhalb ihres Felsverstecks sehen.

Dabei leuchtet ihre Haut je nach Lichteinfall unterschiedlich intensiv auf. Zum Ruhen und Schlafen ziehen sich die bunten Leierfische wieder in ihre Felsverstecke zurück.


Steckbrief 

Verwandtschaft: Leierfische
Lebensraum: Auf schlickigen Böden in flachen, geschützten Lagunen; Innenriffe
Futter: Kleinkrebse, Borstenwürmer


 

 

Quelle:
Mit freundlicher Genehmigung von: Zoo Zürich, www.zoo.ch

  Kategorie:  Alle    Tiere     Fische     Meeresfische   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2019 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied