Kategorie:  Alle    Naturerscheinungen     Tropische Regenwälder     Pflanzen in oder aus tropischen Regenwäldern   

Pflanzen in tropischen Regenwäldern: Bromelien

Abb Um der Finsternis auf dem Urwaldboden zu entgehen, benutzen Aufsitzerpflanzen (Epiphyten) Bäume als Träger und besiedeln deren Stämme bzw. Äste im Kronendach (Foto 1).

Dort gibt es keinen Lichtmangel. Aber wie gelangen die Epiphyten in luftiger Höhe trotzdem an Wasser und Nährstoffe?

Mikro-Teiche im Kronendach

Die Bromelien (Ananasgewächse) kommen fast ausschließlich in Mittel- und Südamerika vor. Sie haben eine eigene Strategie entwickelt.

Weil sie nicht im Boden wurzeln können, formen deren Blätter einen Trichter (Mikro-Teiche), in dem sich Regenwasser und Humusreste ansammeln (Foto 2).

Eine große Bromelie kann so bis zu zehn Liter Wasser speichern. Der Wirtsbaum wird dadurch nicht geschädigt.

In die Mikro-Teiche wachsen dann die eigenen feinen Wurzeln (Trichome) ein. Doch nicht nur die Wurzeln der Bromelien finden sich im Trichter wieder.


Abb Jeder der Trichter bildet in Höhen von bis zu 60 Metern einen Mikrokosmos.

Pflanzen zersetzende Bakterien, Einzeller und Würmer bilden das erste Glied der Nahrungskette im Trichter.

Diese werden von Mückenlarven und anderen Kleinstlebewesen gefressen, die ihrerseits wiederum von Wasserinsekten, Kaulquappen und Fröschen erbeutet werden.

Bis zu 250 verschiedene Tierarten halten sich in einer Bromelie auf.



Schließlich besuchen Vögel, Reptilien und kleine Säuger die Mikro-Teiche. Mit ihren Exkrementen „düngen“ sie die Bromelien - der Nährstoffkreislauf schließt sich wieder.

Die Mikro-Teiche der Bromelien sind ein klassisches Beispiel für die komplexen ökologischen Interaktionen in tropischen Regenwäldern.


 

Pfeilgiftfrösche und Bromelien 

Abb Die Weibchen des mittelamerikanischen Pfeilgiftfroschs Dendrobates pumilio transportieren ihre Larven auf dem Rücken einzeln in Bromelientrichter im Kronendach.

Alle zwei bis drei Tage besucht das Weibchen die Kaulquappen und legt unbefruchtete Eier in die Bromelientrichter.

Die Eier dienen den Larven als Nahrung während der ersten Entwicklungsstadien, weil es in den Bromelientrichtern zu Nahrungsmangel kommen kann.

Foto 3: Pfeilgiftfrosch in Bromelie

Diesen kleinen Pfeilgiftfrosch (Dendrobates ventrimaculatus) haben wir im Blatt-Trichter einer Bromelie entdeckt.

Der nur etwa zwei Zentimeter kleine Frosch legt seine Eier in die Mikroteiche der Bromelien. Immer wenn wir Kaulquappen in Bromelien gefunden haben, war ein Elternteil nicht fern.

 

Quelle:
Mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung von: http://www.faszination-regenwald.de
© 2000-2005: Tom Deutschle und Dr. Bernhard Lohr
E-Mail: deutschle@faszination-regenwald.de
Webdesign: tomsoni.de
Fotos © Tom Deutschle

  Kategorie:  Alle    Naturerscheinungen     Tropische Regenwälder     Pflanzen in oder aus tropischen Regenwäldern   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2020 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied