Kategorie:  Alle    Deutschland     Bildung - Lesetexte   

Grundschule

In der Regel kommen die Kinder im Alter von sechs Jahren in die Grundschule.

Sie umfasst im Allgemeinen vier Jahre, in Berlin und Brandenburg sechs Jahre.

In den meisten Ländern erhalten die Kinder in den beiden ersten Schuljahren noch keine Zensuren, sondern eine Leistungsbewertung in Form eines Berichts.

Im Jahr 2003/2004 besuchten über 3,1 Millionen Kinder eine Grundschule. Seit 1997 sinkt die Zahl der Schülerinnen und Schüler. Dieser Trend wird mindestens bis 2015 anhalten.

Nach den gemeinsamen Jahren in der Grundschule wechseln die Schülerinnen und Schüler in eine andere allgemein bildende Schule im Sekundarbereich I.

Die Klassen fünf und sechs sind eine Phase besonderer Förderung, Beobachtung und Orientierung für den weiteren Bildungsgang mit seinen fachlichen Schwerpunkten.

Diese Orientierungsphase ist in der Mehrheit der Länder im Rahmen der verschiedenen Schularten, in einzelnen Ländern auch als eine von den Schularten unabhängige Schulstufe eingerichtet.

Die Entscheidung darüber, welche der weiterführenden Schulen nach der Grundschule besucht wird, orientiert sich an den Empfehlungen der Grundschule, die auf den schulischen Leistungen des Kindes basieren, sowie an dem Wunsch der Eltern.

Quelle:
Mit freundlicher Genehmigung: Auswärtiges Amt
www.auswaertiges-amt.de
Wenn die Informationen dieser Wissenskarte möglicherweise nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen,
können sie auf der Website des Auswärtigen Amtes abgerufen werden:
http://www.tatsachen-ueber-deutschland.de

  Kategorie:  Alle    Deutschland     Bildung - Lesetexte