Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Shakespeares Sonette   

Sonett 89

Sag', du verließest mich um ein Vergehn,
So ist der Fehler schon von mir bekannt,
Selbst hinken werd' ich, willst du lahm mich sehn,
Denn vor dir steh' ich ohne Widerstand!

Um unsre Trennung, Liebster, zu erklären,
Kannst du beschimpfen mich nicht halb so sehr,
Als ich mich selbst. Ich würg' auf dein Begehren
Der Herzen Bund und kenne dich nicht mehr.

Du findest nimmer mich auf deinem Pfade,
Dein Name selbst bleibt ferne meinem Mund,
Dass nicht mein Unwert Schande auf dich lade,
Erzähl' ich je von unserm alten Bund.

Um dich ist mir mein eignes Selbst verhasst,
Nicht lieb' ich den, den du verworfen hast.

 

 

Quelle: http://gutenberg.spiegel.de/shakespr/sonett/0sonette.htm

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Shakespeares Sonette   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10 Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2021 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied