Kategorie:  Alle    Tiere     Nagetiere   

Meerschweine - 2. Wie entstehen neue Farben und Rassen?

Ein Meerschweinchen sieht plötzlich anders aus

Junge Meerschweine können eigentlich immer nur so aussehen, wie es ihnen von ihren Eltern, Großeltern ... vererbt wurde. Trotzdem kann es passieren, dass im Wurf plötzlich ein kleines Meerschweinchen sitzt, das ganz anders aussieht.

Solche eine Veränderung im Erbgut kommt in der Natur immer wieder vor. Man nennt sie Mutation. Nur so können neue Tierarten entstehen.

 

Abb

Abb

Der Mensch züchtet daraus neue Farben und neue Rassen

Menschen finden oft alles Neue besonders interessant. Wenn sie so ein neuartiges Meerschwein als Haustier halten, dann werden sie dafür sorgen, dass es möglichst viele Nachkommen hat. Sie werden aus den Würfen immer wieder diejenigen heraussuchen, die das neue Merkmal besonders schön und deutlich zeigen und mit ihnen weiterzüchten.

 

In der Natur könnten diese Tiere oft nicht überleben

Tiere mit großen weißen Flecken haben so eine auffällige Farbe, dass sie von ihren Feinden im Gras schnell entdeckt und dann gefressen werden. Als leichte Beute haben sie nur wenige Nachkommen, und die Mutation kann wieder verschwinden.

Es gibt sogar nackte Meerschweine. Menschen züchten diese Skinny Pigs und sorgen dafür, dass sie ohne Fell überleben können. In der Natur wären sie schutzlos der Witterung ausgesetzt, würden leicht krank und vielleicht sogar erfrieren.

 

Abb

Abb

Züchter haben eine hohe Verantwortung

Zucht bedeutet, dass man nicht einfach nur irgendwelche Tiere zur Vermehrung zusammensetzt. Ein Züchter hat immer ein Zuchtziel.

Diese lilac-gold-weißen Meerschweinchen sind durch ständige Auswahl geeigneter Elterntiere entstanden. Und auch die schwarz-rot-weißen werden danach ausgesucht, ob die Farben perfekt über den Körper verteilt sind.

Im Laufe der Zeit haben sich nicht nur die Farben und die Haare verändert. Ein Rassemeerschwein hat eine ganz andere Kopf- und Körperform als ein Wildmeerschwein. Das Nasenbein ist gebogen, die Ohren hängen nach unten, und der Körper ist runder und größer.

Aber darf man alles züchten, was man züchten kann? Wenn man z.B. immer nur rundnasige Meerschweine verpaart, dann kommt irgendwann ein Tier heraus, das nicht mehr richtig atmen kann.
Das und auch die Nacktmeerschweine nennt man Qualzüchtung.

Es ist nicht aber immer so leicht zu entscheiden, wo die Grenze ist.

Es ist sicher in Ordnung, immer nur die friedlichsten und ruhigsten Tiere zur Nachzucht auszusuchen. Besonders bissige Meerschweine wird wohl niemand haben wollen.

Aber darf man Tiere züchten, die ihr langes Fell nicht mehr selbst pflegen können und im Sommer sehr schwitzen? Oder darf man immer die kleinsten Tiere eines Wurfes aussuchen, um Minischweine zu züchten? Das finden einige Menschen süß und andere schrecklich.

Dabei sind Hängeohren, Rundnasen oder Kringellocken überhaupt nicht wichtig.
Tiere sind lebendige Wesen und keine modische Zimmerdekoration.

Jeder Meerschweinfreund kann seine Meinung dadurch zeigen, dass er nur gesunde, kräftige und lebensfähige Tiere kauft. Und die können auch sehr hübsch aussehen, findet ihr nicht?

 

Quelle:
Fotos: Angelika Heuer

  Kategorie:  Alle    Tiere     Nagetiere   


Lulu Island Video Doku


Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!



www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2016 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de