Kategorie:  Alle    Menschlicher Körper     Verdauung     Zähne     B. Zahnpflege   

Weitere Hilfsmittel: Munddusche, Interdentalbürste, Zahnseide, ...

Munddusche 

Auch wenn die Werbung manchmal Wunderdinge verspricht: Mundduschen ersetzen auf keinen Fall die Reinigung mit Zahnbürste, Zahnpasta und Zahnseide.

Sie spülen aber recht effektiv Speisereste und Plaque weg, die zuvor von der Zahnbürste gelöst worden waren. Gute Mundduschen können außerdem mit ihren scharfen Wasserstrahlen von rasch wechselnder Stärke auch in Bereiche gelangen, in die die Zahnbürste nicht gelangt. Sie sind also ein gutes zusätzliches Mittel zur Mundhygiene.

Interdentalbürsten 

Abb Für die Reinigung der Zahnzwischenräume gibt es spezielle Bürsten, die "Interdentalbürsten".
Sie sind nützlich für Menschen, die von Natur aus besonders große Zahnzwischenräume haben oder deren Zahnfleisch sich zurückgezogen hat. Auch bei Brücken oder Implantaten ist diese Art der Reinigung sinnvoll.

 

Zahnseide 

Abb Sie ist ein effektives, bei Ungeübten aber nicht so einfach zu handhabendes, Reinigungsmittel für Zahnzwischenräume. Bewährt haben sich dabei entsprechende Zahnseidenhalter (siehe Abbildung). Es gibt auch schon elektrisch betriebene Geräte hierfür.

Zahnseide ist einerseits ungewachst erhältlich. Dieser Art wird ein besonders guter Reinigungseffekt nachgesagt, der Gebrauch ist aber schwieriger. Die andererseits gewachste, also beschichtete Zahnseide gleitet besonders gut in die Zahnzwischenräume.

Zahnstocher und Dreikanthölzer 

Abb Zahnstocher sind kein gutes Zahnpflegemittel. Natürlich verursachen festsitzende Essensreste zwischen den Zähnen ein unangenehmes Gefühl. Doch ihre Entfernung mit spitzem Holz beseitigt nicht die Bakterien. Dafür besteht die Gefahr, dass man sich das Zahnfleisch verletzt. Besser ist es daher, gleich nach dem Essen die Zähne gründlich mit Zahnpasta, Zahnbürste und Zahnseide zu säubern. Das entfernt auch mögliche Fremdkörper. Für unterwegs gibt es in Apotheken und Drogerien praktische kleine Kunststoffboxen mit zusammenlegbarer Zahnbürste und einer kleinen Zahnpastatube.

Weniger gut ist ebenfalls die Reinigungskraft von Dreikanthölzern. Das sind kleine Holzstäbchen aus Weichholz. Man feuchtet sie vor Gebrauch mit Speichel an und schiebt sie dann vorsichtig, ohne das Zahnfleisch zu verletzen, in einen Zahnzwischenraum. Dann bewegt man die Hölzchen mehrmals auf und ab und hält sie dabei so, dass sie sich jeweils der Zahnrundung anpassen. Man sollte für jeden Zahnzwischenraum ein frisches Hölzchen nehmen. Hinterher mehrfach spülen, damit die losgerissene Plaque gut entfernt wird.

Ähnlich wie die Hölzchen arbeitet die "Micro-Brush". Sie besteht aus einem kleinen Kunststoffgriff, an dem etwas Leinen befestigt ist. Auch sie wird nach Anfeuchten in die Zwischenräume geschoben und entfaltet beim Bewegen ihre Reinigungswirkung. Steigern lässt sie sich durch Auftragen von etwas Zahncreme oder Eintauchen in ein Bakterien hemmendes Mundspülmittel.

 

Quelle:
Mit freundlicher Genehmigung von Mit freundlicher Genehmigung von http://www.zahnlexikon-online.de
Foto 3: www.pixelquelle.de

  Kategorie:  Alle    Menschlicher Körper     Verdauung     Zähne     B. Zahnpflege   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10 Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2022 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied