Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel   

Mönchsgrasmücke

Abb Aussehen, Vorkommen und Verhalten

Bei der weit verbreiteten, graubraunen Grasmücke lassen sich männliche und weibliche Tiere leicht an ihrer Kopffarbe unterscheiden.
Das Männchen hat eine schwarze, das Weibchen eine rotbraune Kopfplatte, die bis zum Auge reicht.

Die Mönchsgrasmücke nutzt viele Lebensräume: häufig in Laub- und Nadelwäldern, in Parks und Gärten. Sie ist von April bis Oktober bei uns anzutreffen und fliegt dann nach Südeuropa, weil es dort im Winter wärmer ist. Wellenförmig fliegt sie von Busch zu Busch.

Ernährung und Fortpflanzung

April-August: 1-2 Bruten mit jeweils 4-5 Eiern.
Sie baut ein zierliches Napfnest aus Stängeln, Grashalmen und Pflanzenhaaren; meist niedrig in dichtem Gebüsch.
Ihre Nahrung besteht aus Insekten, Spinnen, im Herbst auch Beeren und kleine Früchte.

Ruf und Gesang

Die Mönchsgrasmücke ist ein fleißiger Sänger, dessen flötende Melodien überall aus Büschen und Hecken erklingen. Der wohlklingende Gesang des Männchens mit leisem Vorgesang und einem weichen, flötenden zweiten Teil endet fast immer mit einem heftigen Didü didü didü.

 

So ruft die Mönchsgrasmücke 

So singt die Mönchsgrasmücke 

 

Quelle: Jürg Fraefel und Medienwerkstatt

  Kategorie:  Alle    Tiere     Vögel   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2018 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de