Kategorie:  Alle    Länder der Erde     Afrika   

Guinea

Allgemeines und Geschichtliches 

Abb FLÄCHE: 238.537 qkm.
BEVÖLKERUNGSZAHL: 20.350.800
BEVÖLKERUNGSDICHTE: 85 pro qkm.

Guinea gehörte bis zum 14. Jahrhundert zum Reich Mali, danach herrschten bis zum 19. Jahrhundert die Songhai. Ab dem 15. Jahrhundert wurde das Gebiet von Portugiesen erkundet, die Sklavenhandel betrieben.

Auf der Suche nach Unterstützung wandte sich Guinea den Staaten Osteuropas zu und wurde zu einem sozialistischen Einparteienstaat. 1961 gründete Touré zusammen mit Ghana und Mali die Union Afrikanischer Staaten, die zwei Jahre später wieder aufgelöst wurde.

1982 wurde eine neue Verfassung erlassen, die der regierenden Partei PDG mehr Machtbefugnisse zubilligte. Eine Woche nach dem Tod Tourés im März 1984 wurde die Regierung durch einen Militärputsch unter Oberst Lansana Conté gestürzt, der 1993 zum Präsidenten gewählt und 1998 in seinem Amt bestätigt wurde.

Lage und Klima 

Abb Guinea gliedert sich in vier geographische Großräume: Niederguinea mit der Küstenebene, das sich landeinwärts anschließende Mittelguinea, Oberguinea mit einer leicht hügeligen Savannenlandschaft, und das bewaldete Hochland der Nimba-Berge im äußersten Südosten des Landes, wo sich mit 1752 m auch der höchste Berg, der Mount Nimba, befindet. Die Höhenunterschiede des Landes tragen wesentlich zu den unterschiedlichen klimatischen Verhältnissen bei. Die größten Niederschlagsmengen und die geringsten Temperaturschwankungen werden in Niederguinea gemessen. Im Hochland und Oberguinea ist das Klima trocken und kühl. In den übrigen Landesteilen gibt es eine Regenzeit von April/Mai bis Oktober/November. Der April ist der heißeste Monat, und im Juli und August herrscht die größte Luftfeuchtigkeit.

 

Sehenswürdigkeiten und Kultur 

Zu den Feiertagen Guineas zählen Neujahr (1. Januar), Ostern, Tabaski (ein muslimischer Feiertag, der an die Bereitschaft Abrahams erinnert, seinen Sohn Allah zu opfern), ein Fest am Ende des Ramadan, der Tag der Arbeit (1. Mai), Mawloud (der Geburtstag des Propheten Mohammed), der Unabhängigkeitstag (2. Oktober), Allerheiligen (1. November) und der 1. Weihnachtsfeiertag (25. Dezember). An muslimischen Feiertagen suchen viele eine Moschee auf, gehen bei Freunden und den Verwandten vorbei und bereiten üppige Festmahlzeiten zu.

Wirtschaft  

80% der Erwerbstätigen arbeiten in der Landwirtschaft, der Bergbau ist jedoch der Wirtschaftszweig mit den höchsten Exporteinnahmen. Guineas Rohstoffquellen beinhalten 25% der weltweit bekannten Bauxitvorkommen. Bauxit ist daher das wichtigste Exportprodukt des Landes, gefolgt von Tonerde, Eisenerz, Diamanten und Gold.

 

Quelle: Karten: Archiv Medienwerkstatt

  Kategorie:  Alle    Länder der Erde     Afrika   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2019 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied