Kategorie:  Alle    Länder der Erde     7 Weltwunder der Antike   

Die Hängenden Gärten der Semiramis

Abb Die Stadt Babylon, eine der reichsten Städte des Altertums, befand sich im heutigen Irak, das in der Antike noch den Namen Mesepotamien hatte.

Babylon lag an den Ufern des Flusses Euphrat.

Die Stadt war in der Antike ein Mittelpunkt des Handels und wurde von den vielen Kaufleuten besucht, die dort mit wertvollen Waren und exotischen Gewürzen Handel betrieben.



Abb
Berühmt war Babylon für seine prächtigen Bauwerke.

Dazu gehörten u.a. neben den Hängenden Gärten der Semiramis:

- Der Zikkurrat - ein 90 Meter hoher pyramidenähnlicher Turm

- Ein Tempel, der dem Gott Marduk geweiht war

- Der prächtige Königspalast


Die Hängenden Gärten der Semiramis tragen ihren Namen nach einer assyrischen Königin - ein Umstand, der bis heute nicht geklärt werden konnte - denn eigentlich sind sie ein Geschenk des Königs Nebukadnezar an seine Gemahlin Amytis.

 

Abb Nach den zeitgenössischen Überlieferungen wurden sie im 9. Jahrhundert vor Christus auf Befehl des Königs Nebukadnezar unweit des Königspalastes errichtet.

Schriftliche Berichte über die Hängenden Gärten der Semiramis aus dieser Zeit existieren allerdings nicht.

Erst ein römischer Dichter, der sie lange nach dem Untergang Babylons aufsuchte, beschrieb sie als eine Reihe gewölbter Terrassen, die ähnlich wie bei einer Pyramide übereinander getürmt waren.

Jede dieser Terrasen war von dicken Mauern begrenzt und wurde durch unterirdische Rohrleitungen mit dem Wasser des Flusses Euphrat bewässert, so dass dort Bäume und exotische Pflanzen wachsen konnten.


Abb Die Pflanzenwelt der Hängenden Gärten der Semiramis bot den Menschen Schatten und eine angenehme Abkühlung von der sengenden Hitze der Wüste, so dass sie auch als ein Paradies in der Wüste beschrieben wurden.

Nach der Regierungszeit von König Nebukadnezar (605 - 562 vor Christus) eroberten die Perser im Jahre 539 die Stadt Babylon.

So verlor diese reiche und berühmte Handelsstadt ihre Machtstellung und Unabhängigkeit, und viele Menschen verließen sie im Laufe der Jahre.


So war das einst glanzvolle Babylon um das Jahr 200 nach Christus ausgestorben und menschenleer.

Archäologen haben einige Grundmauern von Babylon wieder freigelegt, denn außer Ruinen ist nichts mehr von den einstigen Prachtbauten erhalten geblieben.

Daher weiß auch heute niemand mehr genau, wo sich die Hängenden Gärten der Semiramis befunden haben.

Man nimmt anhand von Ausgrabungsfunden an, dass sie in der Nähe des Palastes lagen.

 

Quelle:
Bild 1: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:H%C3%A4ngende_G%C3%A4rten_der_Semiramis.jpg
Beschreibung: Hängende Gärten der Semiramis
Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Ogrody_semiramidy.jpg
Lizenzstatus: Public Domain
http://de.wikipedia.org/wiki/Public_Domain Hängende Gärten der Semiramis aus Petit Larousse, 19. Jahrhundert

Bild 2: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Hanging_Gardens_of_Babylon.gif
http://commons.wikimedia.org/wiki/Public_domain
The Hanging Gardens of Babylon - Assyrian interpretation

Bild 3: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Hanging_Gardens_of_Babylon.jpg
http://en.wikipedia.org/wiki/Public_domain
Hanging Gardens of Babylon - 16th century engraving by Dutch artist Martin Heemskerck. From en:. More than 100 years old, hence public domain.

Bild 4: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Babylon_ausgrabungen.jpg
http://en.wikipedia.org/wiki/Public_domain
Bildbeschreibung: Babylon Ausgrabungen, Irak

  Kategorie:  Alle    Länder der Erde     7 Weltwunder der Antike   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2019 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied