Kategorie:  Alle    Länder der Erde     7 Weltwunder der Antike   

Der Leuchtturm auf der Insel Pharos vor Alexandria

Abb
Die Stadt Alexandria - eine Hafenstadt am Delta des Flusses Nil - die an der ägyptischen Mittelmeerküste liegt, ist heute die drittgrößte Stadt in Nordafrika.

Gegründet wurde sie von Alexander dem Großen, der hier aufsehenerregende Bauwerke errichten ließ.

Alexander der Große (356 vor Christus – 323 vor Christus) hatte diese Stadt als Hauptstadt seines mächtigen Reiches vorgesehen.

Doch er bekam sie nie zu Gesicht, da er sehr früh verstarb. Nach seinem frühzeitigen Tod wurde er hier in einem Mausoleum beigesetzt.

Unter dem General Ptolemaios I. und seinen Nachfolgern, die ca. 300 Jahre lang in Ägypten regierten, war Alexandria ein Zentrum des Handels und der Bildung und nach Rom die zweitgrößte Stadt der Welt.


Zu Weltruhm gelangte diese Stadt aber auch, weil hier der erste große Leuchtturm der Welt erbaut wurde.


Abb Der Architekt und Baumeister Sostratos erhielt den Befehl zum Baubeginn von Ptolemaios I. – die Idee zu diesem Bauwerk stammte allerdings von Alexander dem Großen.

Unter der Herrschaft von Ptolemaios II. wurde das etwa 122 Meter hohe Bauwerk beendet.

Durch seine stabile Bauweise hat der Leuchtturm von Alexandria, der auch nach der Insel, auf der er stand, „Pharos von Alexandria“ genannt wurde, mehr als tausend Jahre überstanden und auch mehrere Erdbeben überdauert.

Die Insel Pharos lag vor dem Hafen von Alexandria und war durch einen Damm mit dem Festland verbunden.

Weil in der Gegend natürliche Landmarken fehlten, hielt man es für nötig, den Eingang des Hafens auf besondere Weise zu markieren.

Wegen des schon damals regen Schiffsverkehrs, mussten die Schiffe auch nachts ein- und auslaufen.

Daher brannte an der Spitze des Turmes ein großes Leuchtfeuer, vom dem es heißt, dass es so hell war, dass man es noch mehr als 50 Kilometer vor der Küste sehen konnte.


 

Abb Der Leuchtturm selbst – aus weißem Marmor erbaut – hatte drei Stockwerke, die zur Spitze hin immer schmaler wurden.

Auffällig war die unterschiedliche Form dieser Stockwerke, die allerdings auf den alten Münzen des zweiten nachchristlichen Jahrhunderts sehr unterschiedlich dargestellt werden.

So ist nur auf wenigen Stücken die in arabischen Quellen beschriebene Dreigliederung des Bauwerks deutlich zu erkennen.

Der „Pharos von Alexandria“ überlebte als jüngstes Weltwunder alle anderen mit Ausnahme der Cheops-Pyramide. Bei einem Erdbeben im Jahre 796 nach Christus wurde er dann aber schwer beschädigt und fast völlig zerstört.

Um das Jahr 1480 wurde auf den Trümmern eine Festung errichtet. An der Stelle, wo heute das Fort Kait Bey steht, sind noch einige der Grundmauern des antiken Leuchtturms zu sehen.

 

Quelle:
Bild 1: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Pharos_of_Alexandria.jpg
http://en.wikipedia.org/wiki/Public_domain

Münzen 2 und 3: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Roman_coin_alexandria_lighthouse.gif
http://commons.wikimedia.org/wiki/Public_domain

Bild 4: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Alexander_the_great_1.jpg
http://en.wikipedia.org/wiki/Public_domain
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:PtolemyII.jpg
From 1889 edition of _Principal Coins of the Ancients_ Public Domain scans offered by ESnible from his site

  Kategorie:  Alle    Länder der Erde     7 Weltwunder der Antike   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 9

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2019 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied