Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     SOS-Kinderdörfer     SOS-Kinderdörfer: Nothilfe für Erdbebenopfer in Pakistan und Indien   

SOS-Kinderdörfer: Nothilfe für Erdbebenopfer in Pakistan und Indien

Stand: 12. Januar 2006

12.01.06 - Drei Monate nach dem verheerenden Erdbeben in Pakistan und Indien verschlechtert sich die Situation der Betroffenen von Tag zu Tag.

Kälte, Schnee und massive Erdrutsche machen den Menschen zu schaffen und erschweren die Hilfsmaßnahmen. Die SOS-Kinderdörfer setzen ihre Unterstützung für die Opfer unvermindert fort.


Abb Die Mitarbeiter von SOS-Kinderdorf Pakistan versorgen weiterhin Familien mit Lebensmittelpaketen, Trinkwasser und Medikamenten.

Auch warme Kleidung, Decken und Wasser abweisende Zelte stellen die SOS-Teams den betroffenen Menschen zur Verfügung.

Ebenso die intensive Suche des Teams nach Kindern, die durch die Katastrophe ihre Eltern verloren haben, hält an.

Die winterlichen Bedingungen erschweren die Hilfsmaßnahmen. Massive Erdrutsche blockieren immer wieder die Verbindungsstraße zwischen Islamabad und Muzzafarabad, der Hauptstadt des von Pakistan verwalteten Teils von Kaschmir.

Hilfsflüge in die Erdbebenregion müssen häufig wegen Nebel eingestellt werden.

Das SOS-Team geht in abgelegene Gebiete rund um Muzzafarabad. Viele der Dörfer dort haben bis jetzt noch keinerlei Unterstützung erhalten.

Vor kurzem haben die SOS-Kinderdörfer einem dieser entlegenen Dörfer 20 winterfeste Zelte zur Verfügung gestellt, 50 weitere werden in den kommenden Tagen verteilt.

Seit dem Erdbeben am 8. Oktober 2005 wurden von den SOS-Kinderdörfern insgesamt 720 wetterfeste Zelte verteilt, 100 stehen als Notunterkünfte in Muzzafarabad.

Ebenfalls 100 Stück werden in Ghari Dopatta als Zeltschulen genutzt. Die übrigen Zelte wurden an bedürftige Familien verteilt.

Zusätzlich haben die SOS-Kinderdörfer der Organisation "Operation Heartbeat" ein mit medizinischen Geräten und Medikamenten ausgestattetes Zelt zur Verfügung gestellt.

Bisher konnte das SOS-Team 106 unbegleitete, Hilfe suchende Kinder in das SOS-Notaufnahmezentrum in Rawalpindi bringen. Dort werden sie während ihres vorübergehenden Aufenthalts intensiv betreut.

Sie erhalten psychologische Unterstützung und werden, wenn nötig, medizinisch versorgt. 35 dieser Kinder, die eine besondere medizinische Behandlung brauchen, wurden im SOS-Kinderdorf in Lahore untergebracht. Das Dorf liegt ganz in der Nähe eines großen Krankenhauses.

Außerdem kümmert sich SOS-Kinderdorf Pakistan darum, die Eltern und Verwandten der Kinder zu finden und die Familien wieder zusammenzuführen.

Bisher konnten zwei Väter von sechs vorübergehend betreuten Kindern ausfindig gemacht werden. Beide sind in einem Krankenhaus im Neelam-Tal untergebracht, wo sie vermutlich noch längere Zeit wegen ihrer schweren Verletzungen behandelt werden müssen.

Kinder, die durch die Katastrophe ihre Eltern verloren und nicht von ihrer Verwandtschaft betreut werden können, können langfristig in einem SOS-Kinderdorf aufgenommen werden.

 

Spendenkonto 

Spendenkonto für die Erdbebenopfer in Südasien:

SOS-Kinderdörfer weltweit
111 1 111 (siebenmal die Eins)
BLZ 700 700 10
Deutsche Bank München
Stichwort "Erdbeben Pakistan/Indien"

 

Quelle:
Diese Seite entstand mit freundlicher Unterstützung von
SOS-Kinderdörfer weltweit
Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e.V.
Kommunikation
Menzinger Straße 23, 80638 München
Telefon 089/179 14-261 bis 264, Telefax 089/179 14-260
e-mail: kommunikation@sos-kinderdoerfer.de
Homepage: http://www.sos-kinderdoerfer.de

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     SOS-Kinderdörfer     SOS-Kinderdörfer: Nothilfe für Erdbebenopfer in Pakistan und Indien   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10 Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2021 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied