Kategorie:  Alle    Tiere     Meerestiere     Meeressäugetiere     Robben     Hundsrobben   

Mönchsrobben - Hawaii-Mönchsrobbe

Abb Die einzigen Hundsrobben, die in tropischen und subtropischen Meeren vorkommen, sind die Mönchsrobben (lat.: Monachinae) mit ihren drei sehr seltenen Arten. (Auf den Fotos ist die Hawaii-Mönchsrobbe abgebildet).

Die Mittelmeer-Mönchsrobbe (Monachus monachus) kommen im Schwarzen Meer, im Mittelmeer und im Atlantik von Marokko bis zu den Kanarischen Inseln und Madeira vor. Von dieser Art leben nur noch etwa 500 Tiere.

Die Karibische Mönchsrobbe (Monachus tropicalis) gilt inzwischen als ausgestorben, da man von dieser Art schon lange keine Tiere mehr gesehen hat.

Ferner gibt es die Hawaii-Mönchsrobbe (Monachus schauinslandi), die schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis auf wenige Exemplare beinahe ausgerottet war.


Abb Nur durch strenge Schutzmaßnahmen der US-amerikanischen Regierung haben bis heute etwa 1500 Tieren überlebt.

Die Hawaii-Mönchsrobben sind nur noch in den Gewässern um Hawaii anzutreffen.

Sie sind etwa 230 – 380 cm lang und haben ein Gewicht von bis 320 kg.

Sie weisen Vordergliedmaßen mit kräftigen und flachen Krallen auf.

Die Hinterflossen sind nur mit schwachen Nägeln besetzt, die allerdings an den stark verlängerten äußeren Zehen auch vollständig fehlen können.

Das Fell der Hawaii-Mönchsrobbe ist braun und unterseits etwas heller, so dass man den Eindruck einer Mönchskutte gewinnen kann.


 

Abb Im Gegensatz zu den Seehunden wandern sie nicht, sondern leben in festen Kolonien und suchen stets die gleichen Paarungs- und Wurfplätze auf.

Daher fielen sie dem Menschen, der sie hauptsächlich zur Ölgewinnung erbarmungslos bejagt hat, besonders leicht zum Opfer.

Die Tiere, denen es gelungen ist, diese Jagd zu überstehen, waren aber immer noch nicht vor Verfolgung sicher, denn zur Wurfzeit bemächtigten sich Robbenschläger ihrer Jungtiere und häuteten diese oft ganz brutal noch bei lebendigem Leib ab.



Heute sind die Mönchs-Robben zwar vollkommen geschützt, aber die Bestände nehmen dennoch immer weiter ab, da ihre Wurfplätze häufig von Touristen bevölkert werden.

Die Aufzucht der Jungen findet nur noch auf fünf Inseln statt.

Außerhalb ihrer Fortpflanzungszeit wandern die Robben weit umher und erreichen dabei auch die Strände der Hauptinseln der Hawaii-Kette.

Inzwischen gibt es durch verschiedene Schutzmaßnahmen wieder etwa 1200 Hawaii-Mönchsrobben, deren größte Bedrohung jetzt nicht mehr die Menschen darstellen, sondern sie sind durch Angriffe von Haien stark bedroht.

 

Quelle:
Fotos: http://www.oceanexplorer.noaa.gov/gallery/
public domain

  Kategorie:  Alle    Tiere     Meerestiere     Meeressäugetiere     Robben     Hundsrobben   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2020 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied