Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Shakespeares Sonette   

Sonett 80

Oh, wie verzagt bin ich, von dir zu singen,
Seit ich am Werk den bessern Genius weiß,
Dir huldigend das höchste Lob zu bringen,
Dass ich verstummen muß mit meinem Preis.

Doch da dein Ruhm, weit wie der Ozean,
Das stolzeste und ärmste Segel schwellt,
So wagt sich keck auf deine weite Bahn
Mein schlechtes Boot, das seinem sich gesellt.

Die flachste Strömung wahrt mich vor dem Riff,
Wenn er sich wiegt auf deinem tiefsten Blau;
Und scheitre ich, bin ich ein schlechtes Schiff,
Doch er, er bleibt, ein rühmlich stolzer Bau.

Gelingt es ihm, sink' ich in Sturm und Not,
Das schlimmste wär': die Liebe war mein Tod!

 

 

Quelle: http://gutenberg.spiegel.de/shakespr/sonett/0sonette.htm

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Shakespeares Sonette   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2021 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied