Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Shakespeares Sonette   

Sonett 123

Nie prahlst du, Zeit, ich wäre wandelbar:
Bau' Pyramiden mit verjüngter Macht;
Sie scheinen mir nicht neu noch wunderbar,
Nichts als ein Abgußss längst geschauter Pracht.

Kurz ist nur unser Leben, dass das Alte
Wir stets bewundern, das du uns gesandt,
Als ob es sich zum erstenmal gestalte
Nach unserm Wunsch und war doch längst bekannt.

Ich spotte dein und deiner Trugberichte,
Schau' staunend nicht zu heut und gestern auf,
Denn Lüge ist dein Werk wie die Geschichte,
Die klein und groß du schaffst im ew'gen Lauf.

Hier schwöre ich's, und also sei's vollbracht,
Ich bleibe treu und trotze deiner Macht.

 

 

Quelle: http://gutenberg.spiegel.de/shakespr/sonett/0sonette.htm

  Kategorie:  Alle    Mensch und Gemeinschaft     Literatur und Sprache     Lyrik     Shakespeares Sonette   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10

Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2021 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied