Kategorie:  Alle    Länder der Erde     Europa     Spanien     Andalusien   

Andalusien - Geschichte

Im Jahre 900 v. Chr. errichteten bereits in Andalusien die Phönizier die ersten Kolonien. Die Griechen hielten im 6. Jahrhundert v. Chr. Einzug. Dem folgten im 5. Jahrhundert v. Chr. die Karthager.

Andalusiens (lat. Hispania Beatica) bekam seinen Namen nach dem Großen Fluss Baetis, der später von den Arabern in Guadalquivir umbenannt worden ist.

Hispanien stand Ende des 3. Jahrhunderts vor Christus unter römischer Herrschaft. Mit Vorliebe für die warme Region, verweilten die römischen Legionäre dort während der Winterzeit.

Das Gebiet um den Gualdaquivir war sehr fruchtbar, was dazu führte, dass dort immer mehr Städte nach römischer Stilrichtung gebaut worden sind.

Flüsse und Häfen wurden für die Schifffahrt hergerichtet, damit Obst und Gemüse in weiter entfernt liegende Provinzen und nach Italien transportiert werden konnten.

Der Wohlstand breitete sich aus.


Abb



Im vierten Jahrhundert n. Chr. hielt auch das Christentum in Andalusien Einzug.

Anfang des 5. Jahrhunderts wurden die Vandalen (germanischer Stamm) Herrscher dieses Gebietes. Danach erfolgte die Eroberung durch die Westgoten und schließlich im Jahre 711 zogen die Araber nach der arabischen Invasion die Herrschaft an sich.

Ganz Spanien wurde durch die Araber erobert – ein Zentrum maurischer Zivilisation entwickelte sich.

Andulasien zeigte sich unter dem Emirat von Córdoba, dem Kalifat von Córdoba sowie den Nasriden in Granada ganz in ihrer Blütenpracht.

Die muslimischen Einflüsse der Muslime machen sich vor allem in der Architektur bemerkbar:

- die Alhambra in Granada,
- die Mezquita in Córdoba,
- die Giralda in Sevilla.

Abb



Die Städte Granada, Córdoba, Sevilla und Jaén wurden zu bedeutenden Kultur- und wirtschaftlichen Höhepunkten. Studenten aus ganz Europa studierten an den muslimischen Universitäten.

Im Jahre 756 wurde Andalusien als unabhängiges Emirat selbständig, und 929 wurde es Kalifat mit der Hauptstadt Córdoba.

Mit dem Ende der Dynastie der Omaijaden in Córdoba im Jahre 1031 zerfiel Andalusien in mehrere kleinere maurische Herrschaftsbereiche.

Die Wiedereroberung durch die christlichen Spanier vollzog sich in der Zeit von 1212 bis schließlich zum Fall Granadas im Jahre 1492. Die Herrschaft der Mauren war damit beendet.

Quelle:
Landkarte: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Al-Andalus-910.jpg
Bild:Al-Andalus-910.jpg
Status: GNU-Lizenz für freie Dokumentation

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Marlene Gehling

  Kategorie:  Alle    Länder der Erde     Europa     Spanien     Andalusien   



Grundschulmaterial.de Lernwerkstatt 10 Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI 2012 geht an PUSHY!


www.medienwerkstatt.de
Diese Seiten werden kostenlos für Kinder
von der Medienwerkstatt Mühlacker produziert

Copyright © 2004-2021 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH. Alle Rechte vorbehalten

Mitglied bei seitenstark.de

Wir sind Mitglied