NEU: Version 8 des vielfachen Testsiegers und digita-Preisträgers


DOWNLOADS

Updates

Handbuch

Zusätzliche Übungen

Didaktischer Einsatz

SUPPORT

FAQ: Fragen & Antworten

Netzwerkinstallation

Lehrerfortbildung

Pushy-Hilfe

MEINUNG

Test & Auszeichnungen

Kundenmeinungen

LINKS

NEU: VERSION 8


Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Lernwerkstatt 6

Suche:

FAQs

F1090

Wir haben an unserer Schule die Musterlösung für Baden-Württemberg mit einem LINUX-Server. Wie muss ich die Lernwerkstatt in dieser Netzwerk-Topologie installieren? (Autor: N. Meilick)

Lösung von Norman Meilick, SBE network solutions GmbH:

"Es muss ein Netzlaufwerk vorhanden sein, auf das jeder Vollzugriff hat, was weder bei der Linux- noch bei der Windows-Musterlösung standardmäßig gegeben ist.
Unter Linux:
Ich würde wie folgt vorgehen:

1.) auf dem Server eine zusätzliche Freigabe einrichten, auf der Programme installiert werden können, die dort für alle Benutzer Schreibrechte benötigen. Dazu muss ein Eintrag ähnlich dem folgenden in /etc/smb.conf vorgenommen und danach Samba mittels
"rcsmb restart" neugestartet werden:
[pgmdaten]
comment = Programmdaten
path = /home/pgmdaten
admin users = %U
writeable = Yes
create mask = 0644
force create mode = 0644
directory mask = 0755
force directory mode = 03755
Das Verzeichnis /home/pgmdaten muss ebenfalls angelegt werden.

2.) Ein Mapping sollte eingerichtet werden, dass dieser Freigabe bei der Anmeldung unter Windows einen Laufwerksbuchstaben zuweist.
Die ML v2.2 belegt bereits die folgenden Laufwerksbuchstaben:
H: I: K: N: P: R: T: V: X:
Die Buchstaben F: und G: sollte man freihalten, da diese standardmäßig von 2000/XP für USB-Massenspeichergeräte, also USB Sticks etc., verwendet werden, und Z: sollte freibleiben, da es während der Anmeldung von Windows verwendet wird.
Bleiben also noch J: L: M: O: Q: S: U: W: Y:.
In meiner weiteren Beschreibung verwende ich Q:
Es gibt verschiedene Anmeldeskripte (für admin, lehrer, schueler etc.), die allerdings alle das gemeinsame Skript common.bat aufrufen, daher ist es meines Erachtens am besten, dort das Mapping einzutragen. Bei dieser Datei ist es auch weniger wahrscheinlich, dass sie während einem ML Update überschrieben wird. Der Eintrag sollte ganz am Ende erfolgen und kann wie folgt aussehen:

if exist q: net use q: /delete /yes
net use q: %SERVER%\pgmdaten %NUOPT%

Im Anhang finden Sie ein Linux-Shellskript, das die ersten beiden Schritte automatisiert. Ein Benutzer muss nur dieses Skript herunterladen und als root auf dem Server ausführen, dann wird die Freigabe, das Verzeichnis und das Mapping automatisch eingerichtet und Samba neugestartet. Ich würde empfehlen, dass Sie dieses Skript auf Ihre Homepage legen (das Script befindet sich am Ende dieser FAQ!- Anmerkung: Die Redaktion).

3.) Um Programme wie die Lernwerkstatt zu installieren muss der Benutzer sich, wie in der ML Doku beschrieben, als "pgmadmin" anmelden. Bei der Installation sollte er dann als Installationspfad einen Zielpfad unterhalb Q: angeben, also beispielsweise Q:\Lernwerkstatt 6\. Danach sollte das Programm gestartet werden, um den Lizenzcode einzugeben und um zu testen, ob alles funktioniert.
Das war's eigentlich auch schon. Wenn der Anwender die Selbstheilungsfunktion der ML nutzt, muss er dann noch ein Image erzeugen.

Norman Meilick
SBE network solutions GmbH
---

Skript "ml22pgmdaten" ----- 8< ----SCHNIPP------
#!/bin/sh

if [ ! -d /home/pgmdaten ]; then
echo "* Erzeuge Datenverzeichnis /home/pgmdaten"
mkdir /home/pgmdaten
fi

if ! grep -q "\[pgmdaten\]" /etc/smb.conf; then
echo "* Füge Samba-Freigabe [pgmdaten] hinzu"
cat << EOT >> /etc/smb.conf

[pgmdaten]
comment = Programmdaten
path = /home/pgmdaten
admin users = %U
writeable = Yes
create mask = 0644
force create mode = 0644
directory mask = 0755
force directory mode = 03755
EOT
echo "* Starte Samba neu"
rcsmb restart
fi

if ! grep -q "pgmdaten" /usr/local/samba/netlogon/common.bat; then
echo "* Füge Laufwerks-Mapping in common.bat hinzu."
cat << EOT >> /usr/local/samba/netlogon/common.bat

# pgmdaten Mapping
if exist q: net use q: /delete /yes
net use q: %SERVER%\pgmdaten %NUOPT%
EOT
recode lat1..ibmpc /usr/local/samba/netlogon/common.bat
fi
----- 8< ----SCHNIPP------


7
Kategorie: 
Netzwerk
Erstellt am: 
2004-11-11 22:25:07
Letzte Änderung: 
2005-01-23 18:59:37
Autor: 



 Fragen & Antworten zur Lernwerkstatt 7
Antworten auf häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der Nutzung der "Lernwerkstatt 7"

 Fragen & Antworten zur Lernwerkstatt 5
Antworten auf häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der Nutzung der Vorgängerversion "Lernwerkstatt 5"

 Weitere Fragen & Antworten im Zusammenhang mit der Nutzung der Programme unter Windows

Lernsoftware - Unterrichtsmaterial
Copyright © 1997-2018 Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsges. mbH.
Alle Rechte vorbehalten. Letzte Änderung: 21. 08. 2018